Sie sind hier: Region >

Bundesgesellschaft für Endlagerung beruft Aufsichtsrat



Peine | Salzgitter

Bundesgesellschaft für Endlagerung beruft Aufsichtsrat


Der Bundestagsabgeordnete Hubertus Heil ist Teil des Aufsichtsrats der BGE. Archivfoto: Frederick Becker
Der Bundestagsabgeordnete Hubertus Heil ist Teil des Aufsichtsrats der BGE. Archivfoto: Frederick Becker Foto: Frederick Becker

Artikel teilen per:

Salzgitter/Peine. Die Zusammensetzung des Aufsichtsrats der Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) steht fest. Dr. Barbara Hendricks, Ministerin des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, hat die Mitglieder per Brief berufen.



Der Aufsichtsrat setzt sich wie folgt zusammen:


Dr. Wolfgang Cloosters, Leiter der Abteilung Sicherheit kerntechnischer Einrichtungen, Strahlenschutz, nukleare Ver- und Entsorgung im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit


Jochen Flasbarth, Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Hubertus Heil, MdB (SPD-Fraktion)

Franz-Gerhard Hörnschemeyer, Industriegruppensekretär Energie-Nachhaltigkeit der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie



Steffen Kanitz, MdB (CDU-Fraktion)

Sylvia Kotting-Uhl MdB (Fraktion Bündnis 90 / DIE GRÜNEN)

Jürgen Lühr, Betriebsratsvorsitzender Asse-GmbH Gesellschaft für Betriebsführung und Schließung der Schachtanlage Asse II

Monika Thomas, Leiterin der Abteilung Bauwesen, Bauwirtschaft und Bundesbauten im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Gregor van Beesel, Technischer Angestellter Deutsche Gesellschaft zum Bau und Betrieb von Endlagern für Abfallstoffe mbH (DBE)

Corinna Westermann, Unterabteilungsleiterin im Bundesministerium der Finanzen

Hubertus Zdebel, MdB (Fraktion DIE LINKE.)

Was ist die BGE?


Weiterhin soll ein von der Arbeitnehmerseite für die BGE gewählter Vertreter ernannt werden. Die konstituierende Sitzung des Aufsichtsrates findet am 5. September in Berlin statt. Die BGE ist eine bundeseigene Gesellschaft im Geschäftsbereich des Bundesumweltministeriums. Die BGE hat am 25. April 2017 die Verantwortung als Betreiber der Schachtanlage Asse II sowie der Endlager Konrad und Morsleben vom Bundesamt für Strahlenschutz übernommen. Zu den weiteren Aufgaben zählt die Suche nach einem Endlager für insbesondere Wärme entwickelnde radioaktive Abfälle. Geschäftsführer sind Ursula Heinen-Esser (Vorsitzende), Dr. Ewold Seeba (stellvertretender Vorsitzender) und Prof. Dr. Hans-Albert Lennartz (kaufmännischer Geschäftsführer).


zur Startseite