Corona-Inzidenz im Land knapp bei 400: Auch in Städten der Region gestiegen

Nicht alle Städte haben bereits neue Zahlen übermittelt. Die Tendenz zeigt aber steigende Zahlen.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Region. Am heutigen Donnerstag liegt die durchschnittliche Inzidenz in unserer Region nach den Angaben des Robert-Koch-Institutes bei nun 414,77 (gestern 423,45 / Vorwoche 330,2). Im Land liegt der Wert wie am Vortag bei 399,6 (399,6 / 321,3). Deutschlandweit beträgt die 7-Tage-Inzidenz ebenfalls wieder 379,6 (379,6 / 281,4).


Lesen Sie auch: Inzidenz wieder deutlich gestiegen: Werte über 400 in der Region


Dabei ist zu erwähnen, dass nur von vier Städten in der Region neue Zahlen übermittelt worden sind. Für die Berechnung der durchschnittlichen regionale Inzidenz wurde bei fehlendem Datensatz mit den Werten des Vortages aufgefüllt. Es wurden vom RKI gesamt 316 neue Fälle aus Wolfenbüttel, Helmstedt, Peine und Wolfsburg gemeldet. Ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit Corona wurde bekannt. Vergangene Woche waren es drei in Gifhorn, dieses Mal meldete Helmstedt den Toten. Im Vergleich zur Vorwoche sind die Inzidenzen somit gestiegen, der Vergleich zu gestern deutet zwar einen leichten Rückgang an - dies könnte aber auch an fehlenden Zahlen liegen.

Ausreißer weiterhin Wolfenbüttel


Weiterhin die höchste Inzidenz hat dabei Wolfenbüttel mit 530,1 (Vortag 510, Vorwoche 363,6) bei 99 gemeldeten Neuinfektionen. Hier hat sich die Situation seit vergangener Woche deutlich verändert. Helmstedt hat einen Wert von 438,8 mit 60 neuen Fällen. Am Vortag lag die Inzidenz allerdings noch bei 484,8 (Vorwoche 374,8). Peine liegt ebenfalls über 400 und hat heute einen Wert von 406,7 (Vortag 455,6) - ebenfalls deutlich mehr als in der Vorwoche (333,5). Hier wurden 40 neue Fälle gemeldet. Die meisten Neuinfektionen laut der übermittelten Daten hat Wolfsburg mit 117, die Inzidenz liegt hier bei 345,3 - hier fehlten bislang aktuelle Daten, darum lag der Wert bei 302,5. In der Vorwoche lag er bei 307,7.

Keine Neuinfektionen wurden in den folgenden Städten übermittelt: Hier liegen die Vortagswerte in Goslar bei 472,2 (Vorwoche 341,5), Braunschweig bei 441,3 (305), Gifhorn bei 434,5 (359,4) und Salzgitter bei 358,7 (256,1)

Situation in den Krankenhäusern


Auch die niedersachsenweite Hospitalisierungsinzidenz ist angestiegen. Sie lag zuvor bei 7,4 und erreicht nun 8 (Vorwoche 5,7). Die Intensivbettenbelegung mit Corona-Infizierten im Land liegt wie gestern bei 2,3 Prozent (2,6). Auf den Intensivstationen unserer Region liegen nach DIVI Intensivregister aktuell drei positiv getestete Patienten. Davon müssen keine beatmet werden. Gestern waren es ebenfalls drei. Vor einer Woche waren es noch sechs, drei davon beatmet. Untergebracht sind die Corona-Patienten in Braunschweig, Gifhorn und Peine - sie müssen nicht beatmet werden.


mehr News aus der Region