Sie sind hier: Region >

Der CJD feiert 50. Geburtstag beim Neujahrsempfang



Salzgitter

Der CJD feiert 50. Geburtstag beim Neujahrsempfang

von Alexander Panknin


Auch Oberbürgermeister Frank Klingebiel lobte in seiner Rede die Arbeit des CJD. Foto: Alexander Panknin
Auch Oberbürgermeister Frank Klingebiel lobte in seiner Rede die Arbeit des CJD. Foto: Alexander Panknin Foto: Alexander Panknin

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Salzgitter. Anlässlich seines 50-jährigen Bestehens feierte der CJD gestern seinen Neujahrsempfang. Weiterhin wurde Wendelin Leinhäuser als langjähriger Mitarbeiter verabschiedet, zu dessen Ehren auch der Oberbürgermeister Frank Klingebiel (CDU) eine Rede hielt.



Der Neujahrsempfang des Christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands Vereins (CJD) Salzgitterbegann gestern pünktlich um 18 Uhr im Hotel am See. Ursula Hellert, Gesamtleitung für Braunschweig, führte die über 200 Gäste charmant durch den Abend. Unter den Besuchern befanden sich nicht nur Persönlichkeiten des CJD und deren Förderer, auch politische Funktionäre waren anzutreffen, wie Oberbürgermeister Frank Klingebiel, Stefan Klein (SPD, MdL), Matthias Wunderling-Weilbier (Landesbeauftragter), Rolf Stratmann (CDU) und Stefan Roßmann (M.B.S., zweiter Bürgermeister der Stadt).

Gefeiert wurde das 50-jährige Jubiläum der Stätte in Salzgitter. Traditionell wird der Empfang durch die Standorte Braunschweig (40 Jahre), Salzgitter und Wolfsburg (60 Jahre) ausgerichtet, in diesem Jahr hätte man zu Ehren aber ganz bewusst den Veranstaltungsort Lebenstedt gewählt.


Ein weiterer Höhepunkt auf der Tagesordnung war die Verabschiedung des langjährigen CJD Mitarbeiters Wendelin Leinhäuser. Als Fachbereichsleiter hatte dieser den Verein lange Jahre mit seiner wertvollen Arbeit unterstützt. Die Redner des Abends ehrten ihn für sein berufliches Lebenswerk.

<a href= v.l.n.r. Dirk Gähle - CJD Niedersachsen Süd-Ost, Frank Klingebiel - OB Stadt Salzgitter, Wendelin Leinhäuser - Fachdienstleiter CJD, Ursula Hellert - CjD Niedersachsen Süd-Ost, Georg Michael Primus - Präsident der CJD">
v.l.n.r. Dirk Gähle - CJD Niedersachsen Süd-Ost, Frank Klingebiel - OB Stadt Salzgitter, Wendelin Leinhäuser - Fachdienstleiter CJD, Ursula Hellert - CjD Niedersachsen Süd-Ost, Georg Michael Primus - Präsident der CJD Foto: Alexander Panknin


Keine Angst vor 2017



Auch Frank Klingebiel hielt in seiner Funktion als Oberbürgermeister, aber auch als Mitglied des Kuratoriums der CJD, eine Rede. Dabei reflektierte er sowohl 2016, mit all seinen aufregenden Themen, gab aber auch einen Ausblick für das neue Jahr. Er lobt den Bürgersinn und das ehrenamtliche Engagement von Bürgern und Institutionen in der Stadt. Dieser sei in der Region schon lange ausgeprägt und "pulsierend, zunehmen". Menschen suchten Halt und würden diesen in Ihrer Gemeinschaft finden. Er hätte keine Angst vor 2017, man sei auf einem guten Wege. Mit einem Zitat von Erich Kästner und wünschte Klingebiel allen, sich nicht von Ihren Ängsten unterkriegen zu lassen: "Wird's besser? Wird's schlimmer? fragt man alljährlich. Seien wir ehrlich: Leben ist immer lebensgefährlich!" Das bedeute für Ihn, dass das Leben endlich sei, jeder Tag würde neue Risiken und Gefahren bergen. Aber es vermittele auch Zuversicht und Hoffnung, eine Portion Gelassenheit und Lebensfreude: Pack dein Leben an und egal was da kommen mag, du packst das schon!

Zum Schluss sprach sich der Oberbürgermeister für die Arbeit der CJD aus. Diese würde die christlichen Werte sehr erfolgreich in die Gemeinschaft einbringen. Mit ihrem Leitspruch "Keiner darf verloren gehen!" würden der Verein der Region viel Gutes geben und seine Arbeit sei mehr als unterstützungswürdig.

Leinhäusers Abschied


Mit ruhiger Stimme verabschiedet sich Wendelin Leinhäuser aus seinem Berufsleben und dankt in seiner Rede den Mitgliedern, Mitarbeiter des CJD und seinen Vorrednern. Zusammen mit dem CJD-Präsidenten Geord Michael Primus, überreicht ihmPropst Joachim Kuklik eine Ehrennadel für besondere Dienste.

Im Anschluss sprach regionalHeute.de mit Leinhäuser über seinen Abschied:

Noch mehr Programm


Musikalisch begleitetwurde der Abend durch denHallendorfer Werkstattchor Hut abund das Groth & Bennecke Quintett. Die jazzigen Klänge der Band und der berührenden Gesang des Chors, unter Leitung von Antje Kilian, sorgten zwischen den Vorträgen mit Titeln wie "Halt dich an Deiner Liebe fest" (Rio Reiser) für eine tolle Stimmung. DerFilm "Ein Blick auf unser Leben" von Schülerinnen und Schülernvermittelte auf emotionale Weise die Arbeit des Vereins.

Bilder des Abends


[ngg_images source="galleries" container_ids="1440" display_type="photocrati-nextgen_basic_thumbnails" override_thumbnail_settings="1" thumbnail_width="120" thumbnail_height="90" thumbnail_crop="1" images_per_page="20" number_of_columns="0" ajax_pagination="1" show_all_in_lightbox="1" use_imagebrowser_effect="0" show_slideshow_link="0" slideshow_link_text="[Show slideshow]" ngg_triggers_display="never" order_by="sortorder" order_direction="ASC" returns="included" maximum_entity_count="500"]


zur Startseite