whatshotTopStory

Die 19 wird zur 20: Länger Parken auf dem Stadtmarkt

von Nick Wenkel


„Mit Klebestreifen und Edding" forderte Florian Röpke (Piraten/Linke) eine Änderung der Parkzeit, bis 20 Uhr, auf dem Stadtmarkt in Wolfenbüttel. Foto: Nick Wenkel
„Mit Klebestreifen und Edding" forderte Florian Röpke (Piraten/Linke) eine Änderung der Parkzeit, bis 20 Uhr, auf dem Stadtmarkt in Wolfenbüttel. Foto: Nick Wenkel Foto: Nick Wenkel

Artikel teilen per:

30.05.2017

Wolfenbüttel. Seit dem Kornmarkt-Umbau besteht auf dem Stadtmarkt die Möglichkeit zu parken. Nachdem sich die Parkzeit bisher werktags - bis auf Mittwochs - auf 7 bis 19 Uhr beschränkte, stimmte der Bauausschuss in seiner heutigen Sitzung einer Erhöhung auf 20 Uhr zu. In erster Linie komme die neue Regelung dem Einzelhandel zugute, dem so mehr Zeit für das Einladen der Waren zur Verfügung stehe.


Die bisherige Parkzeit bis 19 Uhr sei für den Einzelhandel unzureichend, betonte CDU-Politiker Eckbert Schulze. Dabei ginge es vor allem um das Einladen der Geldkassetten und der Ware. Auf Wunsch der Verantwortlichenhabe die CDU einen dementsprechenden Antrag gestellt. Während sich SPD und Grüne gegen das grundsätzliche Parken auf dem Stadtmarkt aussprachen, lenkte Florian Röpke von der Fraktion Linke/Piraten ein und forderte eine Erhöhung der Parkzeit auf 20 Uhr. „Wir finden das Parken auf dem Stadtmarkt auch nicht wirklich schön. Aber in der Zeit, in der das Parken noch gestattet ist, soll die Zeit ruhig erweitert werden", ergänzte Pierre Balder von der FDP und stimmte dem Antrag zu. Mit einer Gegenstimme und einer Enthaltung wurde dem Änderungsantrag letztlich zugestimmt, sodass nun eine Stunde länger auf dem Stadtmarkt geparkt werden soll. Lediglich der Verwaltungsausschuss muss dem Antrag noch zustimmen.

„Füße still halten" bis zum Konzept


Auf Unverständnis traf der Antrag bei SPD und Grüne. Beide erinnerten an das Parkraumbewirtschaftungskonzept, das in absehbarer Zeit vorgestellt werde. „Wir sollten die Füße still halten, bis das Konzept da ist", betonte SPD-Politiker Torsten Ohms und macht nochmals deutlich, dass die SPD „grundsätzlich gegen das Parken auf dem Stadtmarkt" ist. Dem stimmte auch der Grünen-Fraktionsvorsitzende Jürgen Selke-Witzel zu undforderte daher, dass mit Wiedereröffnung der Parkplätze auf der Reichsstraße am Donnerstag, die Parkerlaubnis auf dem Stadtmarkt aufgehoben wird.Der Ausschuss lehnte dies jedoch ab. Der Marktplatzsoll so noch bis zur Vorstellung des Parkraumbewirtschaftungskonzepts als Parkmöglichkeit zur Verfügung stehen.


zur Startseite