whatshotTopStory

Drei Einsätze in zwei Tagen - Rauchmelder riefen Feuerwehr auf den Plan

Lediglich in einem der Fälle fand die Feuerwehr einen Topf mit angebranntem Essen vor.

(Symbolbild)
(Symbolbild) Foto: Max Förster

Artikel teilen per:

05.09.2020

Wolfenbüttel. Zu gleich zwei Einsätzen rückten am heutigen Samstag die Einsatzkräfte der Schwerpunktfeuerwehr Wolfenbüttel aus.

Es begann um 11:15 Uhr, als die Leitstelle Braunschweig die Meldeempfänger der Feuerwehrleute auslöste. Neben einer Wohneinrichtung an der Mascheroder Straße und einer Wohnung in der Dürerstraße war auch am gestrigen Freitag ein Brandmelder in einer Einrichtung in der Straße "Im Kamp" aus. Lediglich in einem der Fälle fand die Feuerwehr einen Topf mit angebranntem Essen vor, wie die Feuerwehr in einer Pressemitteilung berichtet.

Bei einer Wohneinrichtung an der Mascheroder Straße löste die Brandmeldeanlage (BMA). Sofort machten sich der Löschzug aus der Wache Wolfenbüttel und der Brandmeister vom Dienst (BvD), Carsten Franke, auf den Weg. Bei der Ankunft am Objekt wurde zunächst das Anzeigetableau der BMA in Augenschein genommen. Dort wurde sofort erkannt, dass sich der ausgelöste Warnmelder in einem Küchenbereich befinden musste. Die Ursache konnte durch den eingesetzten Atemschutztrupp so schnell gefunden werden. Es handelte sich um einen Topf mit angebranntem Essen. Die Küche wurde durchgelüftet, der Topf ins Freie gebracht und die Anlage wieder zurückgestellt. So konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken.

Rauchmelder piept im Erdgeschoss


Weiter ging es dann um 13:47 Uhr. Diesmal ging es für die Kräfte der Schwerpunktfeuerwehr Wolfenbüttel in die Dürerstraße. Dort wurde von den Bewohnern eines Mehrfamilienhauses das verdächtige Piepen eines Rauchmelders wahrgenommen. Auch hier war der Löschzug inklusive des Brandmeisters vom Dienst sehr schnell an Ort. Die betroffene Wohnung befand sich im Erdgeschoss. Auf Klingeln und Klopfen reagierte niemand, also musste die Tür gewaltsam geöffnet werden. Der ausgelöste Rauchmelder wurde vom Angriffstrupp gefunden. Ein Auslösegrund war jedoch nicht auszumachen. So wurde die Wohnung wieder verschlossen und die Einsatzstelle konnte wieder verlassen werden.

Brandmeldeanlage löst aus


Auch am gestrigen Freitag war die Schwerpunktfeuerwehr in ähnlicher Angelegenheit unterwegs. Hier hatte die Brandmeldeanlage in einer Einrichtung an der Straße "Im Kamp" ausgelöst. Auch hier wurde nach längerem Suchen der ausgelöste Melder gefunden. Ein Grund für das Anschlagen der Anlage konnte nicht festgestellt werden. Vermutlich lag ein technischer Defekt vor. Die Einsatzkräfte rückten hier nach gut 45 Minuten Einsatzzeit wieder zur Wache ein.


zur Startseite