Sie sind hier: Region >

Dreimal Fehlalarm für die Feuerwehr



Wolfenbüttel

Dreimal Fehlalarm für die Feuerwehr

von Alexander Panknin


Zwischenzeitlich musste das Rathaus evakuiert werden. Symbolfoto: Anke Donner
Zwischenzeitlich musste das Rathaus evakuiert werden. Symbolfoto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Die Feuerwehr in Wolfenbüttel hatte am heutigen Donnerstag gleich mehrfach mit Fehlalarmierungen zu kämpfen. Zweimal handelte es sich um einen Alarm im Rathaus. Dies teilte die Feuerwehr mit.



Der erste Alarm wurde gegen 14.45 Uhr durch dieBrandmeldeanlage des Rathauses ausgelöst. Dabei wurde auch der Hausalarm aktiviert und das Gebäude musste evakuiert werden. Es handelte sich allerdings um einen Fehlalarm.

Kurz nach diesem Alarm folgte die nächste Meldung der Leitstelle. Im Bereich der A395 zwischen Wolfenbüttel und Adersheim sollte ein Wohnmobil brennen. Die genaue Örtlichkeit war nicht bekannt. Die Ortsfeuerwehr Wolfenbüttel fuhr zum Rathaus, die Ortsfeuerwehren Groß Stöckheim und Linden übernahmen den Einsatz an der Autobahn. Dort wurde lediglich ein Wohnmobil mit einem technischen Defekt gefunden, kein Feuer.

Kurz nach Beendigung des zweiten Einsatzes löste die Brandemeldeanlage des Rathauses erneut aus. Abermals musste die Feuerwehr auszurücken - dieses Mal war allerdings keine Evakuierung notwendig. Der normale Betrieb (heute bis 18 Uhr) konnte wieder aufgenommen werden, so Pressesprecher Thorsten Raedlein auf Anfrage von regionalHeute.de.


zur Startseite