Wolfenbüttel

DRK setzt sich für die Sicherheit von Grundschülern ein



Artikel teilen per:

05.08.2014


Wolfenbüttel. Das DRK Wolfenbüttel hat in den Wochen vor dem Ferienbeginn insgesamt zwölf Grundschulen besucht. Zuletzt waren die Erste-Hilfe-Ausbilder jetzt an der Grundschule Remlingen im Einsatz. In den Bildungseinrichtungen haben die Rotkreuzler den Viertklässlern die wichtigsten Erste-Hilfe-Handgriffe gezeigt. Diese Übungen waren jeweils in die Fahrradprüfungen der Schüler eingebunden.


Das DRK Wolfenbüttel feilt derzeit an einem Gesamtkonzept für Erste Hilfe an Schulen. Da passte die Aktion sehr gut dazu. „Kinder helfen Kinder – so lautet die Idee dahinter‟, erklärte Melanie Niestrop, Ausbildungsleiterin des Wolfenbütteler DRK-Kreisverbandes, die die Aktion für Wolfenbüttel konzipiert und ins Leben gerufen hatte. „Die Kinder sind sehr wissbegierig und äußerst motiviert‟, so die Erste-Hilfe-Expertin. Wo manch ein Erwachsener schon ungeduldig zur Uhr schaue, stellten die Kinder noch weitere Fragen.


An den Grundschulen sind diese Erste-Hilfe-Lektionen an die Fahrradprüfung gekoppelt. „Wichtig für die Kinder ist es, zu wissen, wo können sie einen Notruf absetzen und wo ist der nächste Verbandskasten‟, sagte Niestrop.





Besonders spannend für die teilnehmenden Grundschüler war das Innere des Rettungswagens. Foto: DRK


Die Kinder der Grundschulen hatten ihren Spaß dabei, Unfälle nachzustellen – inklusive geschminkter Wunden und angelegter Verbände. Ebenso zogen die Verantwortlichen durchweg ein positives Fazit. Die Grundschüler freuten sich im Anschluss jeweils über Give-Aways – wie Lollis, Erste-Hilfe- und Pflaster-Sets, einen Notfallpass sowie einen Bastelbogen, mit dem die Kinder ein Rettungsfahrzeug basteln können. Außerdem erhielt jedes Kind eine Urkunde. Für die Unterstützung zukünftiger Erste-Hilfe-Aktionen bittet Niestrop die Eltern aller Grundschüler darum, zuhause Ausschau zu halten: „Wer noch Verbandskästen übrig hat, kann die gerne spenden.‟ Das Material kann beim Kreisverband in der Dietrich-Bonhoeffer-Straße abgegeben werden.


Die Kosten für die Aktion übernahmen entweder der jeweilige DRK-Ortsverein, ein Förderverein oder der DRK-Kreisverband. „Wir möchten uns sehr bei allen Ortsvereinen bedanken, die diese Aktion erst möglich gemacht haben‟, sagte Niestrop. Außer der Grundschule Remlingen haben folgende Schulen, an der Aktion teilgenommen: die Grundschule Salzdahlum, die Grundschule Halchter, die Grundschule Cramme, die Grundschule Sickte, die Grundschule Karlstraße, die Grundschule Sehlde, die Grundschule Hohenassel, die Grundschule Denkte, die Grundschule Kissenbrück, die Grundschule Destedt und die Grundschule Dettum. Alle zwölf Schulen wollen auch im nächsten Jahr wieder an der Aktion teilnehmen.


zur Startseite