Sie sind hier: Region >

Wolfsburg/Braunschweig: Drogen, Unfallflucht und fahren ohne Führerschein - Es krachte auf der B188



Braunschweig | Wolfsburg

Drogen, Unfallflucht und fahren ohne Führerschein - Es krachte auf der B188

Der Fahrer des Transporters und seine Beifahrerin aus Braunschweig waren grade auf dem Weg in den Urlaub als der 32-Jährige die Reise unschön beendete.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Anke Donner

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Vorsfelde. Am Samstagmorgen gegen 7 Uhr rammte ein 32-jähriger Mercedesfahrer aus dem Bördekreis einen Transporter aus Braunschweig samt Wohnanhänger und begann zunächst Unfallflucht. Der Fahrer stand unter Drogen und hatte keinen Führerschein. Das berichtet die Polizei in einer Presseinformation.



In den Morgenstunden rief eine Frau bei der Polizei in Wolfsburg an, um einen Verkehrsunfall zu melden. Noch vor dem Eintreffen der Polizeibeamten wählte die Anruferin erneut den Notruf, da sich der Unfallverursacher fluchtartig von der Unfallstelle entfernt hatte. Daraufhin wurden mehrere Streifenwagen zur Fahndung entsandt. Kurze Zeit später tauchte der Unfallverursacher wieder vor Ort auf. Den Beamten wurde auch bewusst, warum sich der Verursacher zunächst vom Unfallort entfernt hatte - wenige Stunden zuvor konsumierte er ein synthetisch hergestelltes Betäubungsmittel. Außerdem ergab eine Überprüfung, dass dem Mercedesfahrer bereits vor einigen Jahren die Fahrerlaubnis entzogen worden war. Nach bisherigem Ermittlungsstand geriet der Unfallverursacher aufgrund von der Drogen in den Gegenverkehr und kam letztendlich im Straßengraben zum Stehen.

Der Mercedes war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstanden erhebliche Sachschäden an beiden Fahrzeugen und dem Wohnwagen. Die konkrete Schadenssumme ist bislang unbekannt, dürfte aber im fünfstelligen Bereich liegen. Dem 32-jährigen Verursacher wurde durch eine Ärztin im Klinikum Wolfsburg aufgrund des Drogenkonsums eine Blutprobe entnommen.



Letztendlich muss sich der 32-Jährige nicht nur wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten, sondern auch wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und einer Gefährdung des Straßenverkehrs infolge seines Drogenkonsums.


zum Newsfeed