Sie sind hier: Region >

Ein Fünftel aller Mitarbeiter krank: BSVG muss Omikronfahrplan einführen



Ein Fünftel aller Mitarbeiter krank: BSVG muss Omikronfahrplan einführen

Rund ein Fünftel aller Mitarbeiter der Braunschweiger Verkehrs-GmbH ist aktuell krankgeschrieben. Grund hierfür ist die Omikron-Welle, wie das Unternehmen bekannt gibt. Nun wurde ein Sonderfahrplan eingeführt.

Symbolfoto.
Symbolfoto. Foto: pixabay

Braunschweig. Seit kurzem fährt die BSVG aufgrund einer angespannten Personalsituation, bedingt durch die Omikron-Welle, einen Sonderfahrplan. Das berichtet die BSVG in einer Pressemitteilung. Eine kurzfristige Entspannung der Lage sei aktuell nicht in Sicht, der Krankenstand mit fast 20 Prozent im Fahrdienst weiterhin hoch. Wie die BSVG mittlerweile bekannt gibt, kommt es zu weiteren Einschränkungen und Änderungen. Mehr dazu weiter unten im Artikel.



Ein Fünftel aller Mitarbeiter der Braunschweiger Verkehrs-GmbH ist aktuell aufgrund er Omikron-Welle krank. Das habe die BSVG dazu gezwungen, einen Sonderfahrplan einzuführen. Dennoch versuche die BSVG nach eigener Aussage das vorhandene Angebot zu optimieren und "die bestmögliche Versorgung in der derzeitigen Ausnahmesituation sicherzustellen". Bereits am gestrigen Montag seien die S-Fahrten der Linie 431 ab Helmstedter Straße Richtung Welfenplatz um 7:09 Uhr sowie die der Linie 481 ab Welfenplatz in Richtung Schulzentrum Stöckheim um 7.23 Uhr wieder ergänzt worden. Weitere Ergänzungen sollten ab Mittwoch folgen. Im Detail sind die Ergänzungen:

- Linie 421: weitere Fahrten um 13:29 Uhr und 15:29 Uhr ab Erfurtplatz in Richtung Helmstedter Straße.


- Linie 465: weitere Fahrt um 13:46 Uhr ab Hahnenkleestraße in Richtung Turmstraße
- Linie 480: Die Abfahrt um 7:08 Uhr in Groß Schwülper (OBS Papenteich) wird auf 7:00 Uhr vorverlegt, um eine bessere Anbindung für
Schülerinnen und Schüler zu gewährleisten. Alle weiteren Haltestellen dieser Fahrt werden entsprechend 8 Minuten früher bedient.



"Wir beobachten die Situation und prüfen, inwiefern weitere Verstärkerfahrten eingetaktet werden können", verspricht die BSVG. Dennoch mache Omikron die Lage zunehmend schwierig: "Die begrenzten personellen Ressourcen sind allerdings ein Faktor, der unseren Handlungsspielraum einschränkt. Unser Ziel ist es, so schnell wie möglich wieder zum regulären Fahrplan zurückzukehren."
Aktualisierung vom 11. Februar, 16:47 Uhr:

Ab Montag werden erneut Fahrten ergänzt. Insbesondere die Anbindung Querums werde verbessert. Montags bis freitags, von 6 bis 20 Uhr, werde durch zusätzliche Fahrten wieder ein Viertelstunden-Takt der Linie 413 im Abschnitt zwischen Rathaus und Querum hergestellt.

Folgende „S“-Fahrten werden zusätzlich wieder bedient. Die Linie 411 fährt zusätzlich ab "Lammer Busch" in Richtung "Paracelsusstraße" um 6:54 Uhr; danach weiter als Linie 433 ab "Paracelussstraße" in Richtung Essener Straße um 7:05 Uhr zusätzlich fährt sie ab "Rathaus" in Richtung "Lammer Busch" um 13:15 Uhr. Die Linie 433 fährt ab "Rudolfsplatz" in Richtung "Essener Straße" um 13:12 Uhr; danach weiter als Linie 464 ab "Essener Straße" in Richtung "Stadion" um 13:31 Uhr. Diese Linie erhält eine zusätzliche Fahrt ab der "Sally-Perel-Gesamtschule" in Richtung "Lincolnsiedlung" um 13:28 Uhr.

Die Personalsituation bleibe angesichts des hohen Krankenstandes weiterhin angespannt. Nichtsdestotrotz werde weiter nach Optionen gesucht, um mit den verfügbaren Kapazitäten das Angebot zu verbessern. Es bleibe das Ziel, schnellstmöglich zum regulären Fahrplan zurückzukehren.


zum Newsfeed