Sie sind hier: Region >

Experten diskutieren über Digitalisierung im Straßenverkehr



Braunschweig

Experten diskutieren über Digitalisierung im Straßenverkehr


Haus der Wissenschaft Foto: Thorsten Raedlein/Archiv
Haus der Wissenschaft Foto: Thorsten Raedlein/Archiv Foto: Thorsten Raedlein/Archiv

Artikel teilen per:

Braunschweig. „Digitalisierung“ ist das Schlüsselwort unserer Zeit. Was das für Gesellschaft, Wissenschaft, Wirtschaft und Politik bedeutet und wie weit Mensch und Technik von der digitalen Verkehrszukunft noch entfernt sind, diskutieren am 15. Juni Experten aus dem Verkehrs- und Wirtschaftswesen im Haus der Wissenschaft Braunschweig.



Im Rahmen der Vortragsreihe "Tatsachen? Forschung unter der Lupe" steht ab 19 Uhr das Thema "Digitalisierung des Straßenverkehr" auf dem Programm.

Der Straßenverkehr und seine Nutzung werden immer digitaler: Interaktive Fahrpläne, Transport-Apps oder miteinander vernetzte Fahrzeuge könnten die Bewegungsmuster des Menschen im Straßenverkehr nachhaltig verändern. Die Digitalisierung des Verkehrs soll Reisenden, Pendlern und anderen Nutzern mehr Flexibilität, Komfort und Schnelligkeit bringen. In der Zukunftsvision fahren Busse ohne festen Fahrplan, wann und wo die Fahrgäste sie bestellen – vielleicht sogar ohne Fahrer oder Fahrerin. Dienstreisende arbeiten auf der Autobahn, Autos „sprechen“ Spurwechsel miteinander ab und fahren gleiche Wege aneinandergekoppelt. Wenn doch mal Stau ist, steigt man spontan in den nächsten Zug, denn eine App mit aktuellen Infos aller Verkehrsträger kennt immer den besten Weg.

Zahlreiche Fragen rund um Digitalisierung des Straßenverkehrs


Solche Szenarien werden möglich dank Automatisierung, Vernetzung und intermodaler Verkehrsmittelverknüpfung. Doch wie weit sind wir technisch davon noch entfernt? Wie versteht sich ein automatisiertes Auto mit einem herkömmlichen? Können digitale Angebote das Leben auf dem Land attraktiver machen? Und wie verändert digitale Mobilität das Leben in den Städten und auf dem Land? Und sind wir Menschen eigentlich bereit dazu, das Steuer oder den Lenker mehr oder weniger komplett aus der Hand zu geben?

Darüber diskutiert Moderator Jens Lubbadeh Prof. Dr. Frank Köster, Institut für Verkehrssystemtechnik, Deutsches Zentrum für Luftfahrt, Prof. Dr. Thomas Siefer, Institut für Verkehrswesen, Eisenbahnbau und -betrieb, Technische Universität Braunschweig und Prof. Dr. Jorge Marx Gómez, Abteilung für Wirtschaftsinformatik, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.


zur Startseite