Sie sind hier: Region >

Fahrradgaragen: Verwaltung soll mögliche Standorte ermitteln



Goslar

Fahrradgaragen: Verwaltung soll mögliche Standorte ermitteln

von Alec Pein


Die Stadtverwaltung wurde beauftragt, mögliche Standorte für Fahrradgaragen im Stadtgebiet zu ermitteln. Foto: Alec Pein
Die Stadtverwaltung wurde beauftragt, mögliche Standorte für Fahrradgaragen im Stadtgebiet zu ermitteln. Foto: Alec Pein Foto: Alec Pein

Artikel teilen per:




Goslar. Eine Prüfung durch die Stadtverwaltung, an welchen Standorten abschließbare Fahrradgaragen im Stadtgebiet aufgestellt werden könnten, hat die Grünen-Ratsfraktion erwirkt. Der entsprechende Prüfauftrag wurde vom Rat in seiner Sitzung am Dienstag einstimmig angenommen.

Die Verwaltung hat nun den Auftrag erhalten, passende Standorte für "stabile, abschließbare Fahrradboxen" zu finden. "Passend" bedeutet in diesem Sinne "stadtbildverträglich und bedarfsgerecht". Mit solchen Boxen könne die "Lücke" fehlender Unterbringungsmöglichkeiten für Radfahrer, die mit Gepäck reisen, geschlossen werden, so Sabine Seifarth (Bündnis90/Die Grünen). Die Bereitstellung von Fahrradgaragen stellt für die Grünen ein Mittel zur Förderung des Radverkehrs darstellen. Im Hinblick auf eine mögliche Umsetzung der Maßnahme und entstehende Kosten, erklärte Seifarth, ihre Fraktion habe bereits Möglichkeiten des Sponsorings aufgetan.


In der letzten Bauausschusssitzung forderte die Grünen-Fraktion noch die Aufstellung von Fahrradgaragen in bestimmter Anzahl. Der Antrag wurde auf Anregung der Verwaltung zum Prüfauftrag umformuliert. Ratsherr Holger Holger Plaschke (Bündnis90/Die Grünen) bat seinerzeit um Zusammenfassung mit den anderen laufenden Fahrradanträgen, um sie in einer Gesamtwirkung behandeln zu können und daraus ein gutes Konzept für die Fahrradfreunde der Stadt zu entwickeln. SPD-Ratsfrau Karen Haase erinnerte zu dieser Gelegenheit an den Änderungsantrag ihrer Fraktion zur Vorlage Parkraumbeschaffung im Bereich "alter Zirkusabladeplatz" am Bahnhof. Dort sollen nach SPD-Wunsch E-Bike- und E-Fahrzeug-Ladestationen mit in die Pläne zur Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes einfließen. Den Bahnhof hält die SPD-Fraktion als Standort für solche Stationen, und somit wohl auch für die Fahrradgaragen, am sinnvollsten.

Ebenfalls noch im Beratungsgang sind die zu den Fahrradgaragen passenden Anträge von Die Linke, mit einer Fahrradreparaturstation, und der CDU mit solarbetriebenen E-Bike-Ladestationen (regionalHeute.de berichtete).


zur Startseite