whatshotTopStory

Feuer in Wohnungslosenunterkunft - Mindestens neun Menschen verletzt

Unter den Verletzten befinden sich auch zwei Feuerwehrleute.

von Marvin König


Die Feuerwehr rückt dem Brand mit einer Drehleiter zu Leibe.
Die Feuerwehr rückt dem Brand mit einer Drehleiter zu Leibe. Foto: aktuell24/kr

Artikel teilen per:

02.07.2020

Braunschweig. Die Feuerwehr wurde am heutigen Donnerstagabend um 21 Uhr zu einem Brand in einer Wohnungslosenunterkunft im Westlichen Ringgebiet alarmiert. Zunächst mit dem Einsatzstichwort "Feuer mit Menschenleben in Gefahr" erhöhte die Leitstelle das Einsatzstichwort gegen 21:15 Uhr auf "Massenanfall verletzter Personen". Stand 22:30 Uhr gelten neun Personen als verletzt, darunter zwei Einsatzkräfte der Feuerwehr.



Gegen 21 Uhr gingen mehrere Anrufe bei der Leitstelle ein, die von Flammen berichteten, die aus dem Gebäude schlugen. Ein Großaufgebot der Haupt- und Südwache der Feuerwehr Braunschweig machte sich auf den Weg zur Einsatzstelle. Vor Ort angekommen sahen sich die Einsatzkräfte mit einem Zimmerbrand konfrontiert. Ein Sprungretter wurde vor dem Gebäude aufgebaut, seien aber nicht zum Einsatz gekommen. Fünf Personen wurden über die Drehleiter der Feuerwehr aus dem brennenden Gebäude gerettet, zwei weitere über den Hausflur. Hierbei kam auch eine sogenannte "Fluchthaube" zum Einsatz. Eine einfach zu verwendende Gasmaske, die den Träger temporär vor Rauchgasen schützt.

Bei den insgesamt neun Verletzten handele es sich um alle sieben geretteten Bewohner, sowie zwei Feuerwehrleute. Für diese Verletzten errichtete der Rettungsdienst einen Sammelplatz zur ambulanten Behandlung auf. Einige wurden später zur weiteren Behandlung ins Klinikum Braunschweig gebracht. Ob es neben den Einwirkungen von Rauchgasen noch zu anderen Verletzungen kam ist unklar. Jedoch gelten alle betroffenen als leicht verletzt.

Vor Ort befinden sich neben jeweils einem Löschzug der Hauptwache und der Südwache die Ortsfeuerwehren aus Lamme, Lehndorf, Timmerlah und Rüningen. Die Feuerwehr Broitzem verlegte den Fachzug 85 auf die Hauptwache um bei eventuellen weiteren Einsätzen die Sicherheit der Stadt gewährleisten zu können. Vonseiten des Rettungsdienstes waren die Malteser sowie das DRK aus Braunschweig und Wolfenbüttel mit einer Bereitschaft am Einsatzort. Auch der Rettungshubschrauber Christoph 30 landete Unweit des Brandgebäudes.


Die Brandspuren an der betroffenen Etage sind deutlich zu erkennen. Foto: aktuell24/kr



Wie es zu dem Feuer in dem Zimmer des Männerwohnheims gekommen ist, sei noch unklar. Jedoch hatten die Kameraden der Feuerwehr den Brand schnell unter Kontrolle. Der Madamenweg ist aktuell (22 Uhr) voll gesperrt.


Einsatzfahrzeuge im Madamenweg. Foto: aktuell24/kr


zur Startseite