whatshotTopStory

Feuerschein am Fümmelsee - Mehrere Bienenvölker verbrennen in Holzschuppen

Lange war unklar, ob sich Personen in dem Haus befunden haben. Hierzu konnte die Feuerwehr erst Entwarnung geben, als die Sichtverhältnisse eine Durchsuchung ermöglichten.

von Marvin König


In der Nähe des Fümmelsees ist ein Feuer ausgebrochen.
In der Nähe des Fümmelsees ist ein Feuer ausgebrochen. Foto: Rudolf Karliczek

Artikel teilen per:

19.11.2020

Fümmelse. Am heutigen Donnerstagabend gegen 22 Uhr rückte die Feuerwehr zu einem Brandeinsatz am Fümmelsee aus. Dort geriet ein größeres Holzhaus in einem Waldstück in Brand. Tobias Stein, Stadtfeuerwehrpressesprecher in Wolfenbüttel berichtet: "Als die ersten Feuerwehrkräfte hier eintrafen, brannte es weithin sichtbar. Die Flammen schlugen in den Nachthimmel." Personen befanden sich nicht in dem Haus. Nach Angaben der Feuerwehr seien jedoch mehrere Bienenvölker ein Opfer der Flammen geworden.



Am Einsatzort eingetroffen sah sich die Feuerwehr mit der Problematik der Wasserversorgung konfrontiert: "Die Einsatzstelle liegt einen guten Kilometer von der Straße entfernt. Das heißt, auch die Wasserversorgung muss natürlich von der Straße bis zum Einsatzort gelegt werden." Zunächst kämen zwar Fahrzeuge mit eigener Wasserversorgung zum Einsatz, "aber die sind natürlich auch relativ schnell aufgebraucht, das heißt man braucht Wasser und man muss viel Schläuche rollen!", merkt Stein an.

Starke Verrauchung erschwert Personensuche


Mehrere Atemschutztrupps kämpfen gegen die Flammen an. "Es ist ja auch alles stark verraucht, man hat überhaupt keine Sicht in diesem Gebiet", erklärt Tobias Stein. Dementsprechend habe man noch nicht kontrollieren können, ob sich Personen in dem Gebäude aufgehalten haben. Erst spät konnte diesbezüglich Entwarnung gegeben werden.

Nach etwa 45 Minuten Einsatz berichtet Stein: "Jetzt beginnt die Phase der Nachlöscharbeiten." Die Feuerwehr kontrolliert den "qualmenden Haufen", wie Stein es beschreibt, neben Glutnestern auch auf mögliche Gefahrenquellen wie Gasflaschen. "Außerdem werden Hochleistungslüfter eingesetzt, um das ganze ein bisschen rauchfrei zu kriegen. Damit die Atemschutztrupps bessere Sicht haben", erläutert der Stadtfeuerwehrpressesprecher weiter. Die Traurige Bilanz des Einsatzes sind neben einer vollständigen Zerstörung der großen Hütte im Wald der Verlust mehrerer Bienenvölker. Auch Bäume seien in Mitleidenschaft gezogen worden.

Unmittelbare Gefahr für die Anwohner habe durch den Brand nicht bestanden. Dafür befand sich der Einsatzort weit genug weg von der nächsten Wohnbebauung. Lediglich "Geruchsbelästigung" sei zu befürchten. Im Einsatz befanden sich neben der Ortsfeuerwehr Wolfenbüttel auch Kräfte der Ortsfeuerwehr Fümmelse.


zur Startseite