Sie sind hier: Region >

Salzgitter: Feuerteufel setzt schon wieder Kinderwagen in Brand



Feuerteufel setzt Kinderwagen in Brand - Familie wird Fluchtweg abgeschnitten

Schon wieder brannte ein Kinderwagen in einem Hausflur in Salzgitter.

Hier im Diestelweg stand ein Kinderwagen in Flammen.
Hier im Diestelweg stand ein Kinderwagen in Flammen. Foto: Rudi Karliczek

Salzgitter-Lebenstedt. Zu einem "Feuer mit Personengefährung" wurden die Berufsfeuerwehr der Hauptwache und Ortsfeuerwehr Lebenstedt am Freitagabend in den Diestelweg gerufen. In einem dortigen Mehrfamilienhaus wurde ein im Treppenhaus abgestellter Kinderwagen in Brand gesetzt. Fälle dieser Art wiederholen sich in Salzgitter.



+++ UPDATE +++ Möglicherweise hat derselbe Täter am Freitagabend noch weitere Brände gelegt. Lesen Sie dazu auch: War ein Serientäter am Werk? Gleich drei Brände am Freitagabend

Das Treppenhaus war so stark verqualmt, dass die Anwohner ihre Wohnung nicht mehr verlassen konnten. Der Rettungsweg war abgeschnitten. In dem Haus, in dem nach Angaben der Feuerwehr nur noch eine Wohnung bewohnt ist, hielten sich zum Zeitpunkt des Brandes neben einer erwachsenen Person auch zwei Kinder und Hunde auf.



Die Einsatzkräfte konnten das Feuer löschen und die Anwohner, die unverletzt blieben, retten. Am Gebäude selbst sei es zu einem leichten Schaden gekommen.


Es kam nun zum wiederholten Male vor, dass ein Kinderwagen plötzlich in Brand steht. "Leider Gottes macht sich da irgendjemand den Spaß und zündet Kinderwagen in Treppenräumen an, was relativ gefährlich werden kann, weil den Leuten der Fluchtweg abgeschnitten ist", sagt Simon Rewe, Einsatzleiter der Feuerwehr Salzgitter.

Die Polizei habe die Ermittlungen aufgenommen.


zum Newsfeed