whatshotTopStory

Feuerwehr Wolfenbüttel distanziert sich von Fake-News

von Alexander Dontscheff


Die Feuerwehr Wolfenbüttel warnt auf ihrer Facebook-Seite vor einer Falschmeldung. Foto: Facebookscreenshot/Alexander Dontscheff
Die Feuerwehr Wolfenbüttel warnt auf ihrer Facebook-Seite vor einer Falschmeldung. Foto: Facebookscreenshot/Alexander Dontscheff

Artikel teilen per:

25.10.2017

Wolfenbüttel. Laut der Internetseite www.mimikama.at kursiert auf sozialen Plattformen seit über einem Jahr eine Falschnachricht über eine organisierte Verbrecherbande, die angeblich von der Feuerwehr stamme. Offenbar auch in unserer Region. Die Feuerwehr Wolfenbüttel hat sich nun über ihre Facebook-Seite von dieser Fake News distanziert.



"Wir bekommen gerade Meldung intern von der Feuerwehr. ..es sind Leute unterwegs, die sich von Haus zu Haus durcharbeiten und kontrollieren wollen, ob die jetzt seit Januar gesetzlich vorgeschriebenen Rauchmelder vorhanden sind…..nicht rein lassen und Polizei rufen. …eine organisierte Verbrechen Bande!!! Weiter posten!!", so die Falschmeldung im Wortlaut.

Die Feuerwehr Wolfenbüttel stellt nun klar: "Bevor das - sinnlose - Teilen von vermeintlichen Meldungen beginnt, hier der Hinweis, dass wir als Feuerwehr keine derartige Warnung ausgesprochen haben oder eine interne Meldung an irgendwen geben, der dann einen Post erstellt. Bitte erst lesen, dann teilen!"

Laut Aussage von Frank Oppermann von der Polizei Wolfenbüttel, habe es zwar durchaus Betrugsversuche von angeblichen Rauchmeldekontrolleuren gegeben, derzeit seien in Wolfenbüttel aber keine aktuellen Fälle bekannt und auch zu organisierten Banden gebe es keine Erkenntnisse. Oppermann betonte im Gespräch mit regionalHeute.de aber auch, dass es generell keine unangemeldeten Kontrollen von Rauchmeldern oder gar Haus-zu-Haus-Aktionen gebe.


zur Startseite