Sie sind hier: Region >

Finanzierung steht: Ausbau der Weddeler Schleife kann beginnen



Braunschweig | Gifhorn | Goslar | Helmstedt | Peine | Salzgitter | Wolfenbüttel | Wolfsburg

Finanzierung steht: Ausbau der Weddeler Schleife kann beginnen

Damit können die Bauleistungen ab sofort vergeben werden und der Ausbau kann beginnen.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. Die Deutsche Bahn, der Regionalverband Großraum Braunschweig und das Land Niedersachsen haben am heutigen Donnerstag den Realisierungs- und Finanzierungsvertrag zum zweigleisigen Ausbau der Weddeler Schleife unterzeichnet. Dies teilt der Braunschweiger CDU-Bundestagsabgeordnete Carsten Müller mit.



„Heute ist ein fantastischer Tag für die Schienenmobilität in der Region Braunschweig: Die Realisierungs- und Finanzierungsvereinbarung für den zweigleisigen Ausbau der Weddeler Schleife wurde von der Deutschen Bahn, dem Land Niedersachsen und dem Regionalverband Großraum Braunschweig unterzeichnet. Auf diesen Tag habe ich über viele Jahre mit zahlreichen Mitstreiterinnen und Mitstreitern auf Bundes- und Landesebene hingearbeitet. Nachdem der Bund im Rahmen eines Haushaltsbeschlusses bereits im letzten Jahr grünes Licht für eine Finanzierung gegeben hat, ist mit dem heutigen Tage auch zwischen Bahn, Land und Regionalverband endgültig alles in trockenen Tüchern. Bauleistungen können ab sofort vergeben werden und der Ausbau kann beginnen! Für alle Braunschweigerinnen und Braunschweiger und alle Menschen in der Region, die regelmäßig mit dem Zug unterwegs sind, ist das eine wunderbare Nachricht. Und auch für den Klimaschutz ist jeder Kilometer Schiene ein echter Gewinn“, erklärt Müller.

„Die Menschen in der Region und darüber hinaus profieren direkt von diesem wichtigem und zentralen Verkehrsprojekt. Zweigleisigkeit und ein regelmäßiger Halbstundentakt steigern die Attraktivität des SPNV deutlich und leisten damit auch einen wichtigen Beitrag für den Klimaschutz“, erklärt auch Wirtschaftspolitiker Oliver Schatta in einer Pressemitteilung über das zum Deutschlandtakt gehörenden Projekt. „Mit der Fertigstellung im Jahre 2023 rückt die Wachstumsregion Braunschweig - Wolfsburg dichter zusammen und uns wird es gelingen, Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit im Schienennetz zu stärken. Dadurch stärken wir auch den gesamten Schienenverkehr in Niedersachsen“, so der Wirtschaftspolitiker.

"Zentrales Projekt für die Mobilität der Zukunft“


Auch Braunschweigs Oberbürgermeister Ulrich Markurth begrüßt die heutige Unterzeichnung des Realisierungs- und Finanzierungsvertrags zum zweigleisigen Ausbau der "Weddeler Schleife". In einer Pressemitteilung der Stadt heißt es: "Das ist ein ganz wichtiger Schritt für die Verbesserung des Schienenverkehrs in der Region Braunschweig und darüber hinaus. Der Ausbau der Weddeler Schleife ermöglicht es, Taktung und Qualität des Nahverkehrs zwischen Braunschweig und Wolfsburg erheblich zu verbessern. Er bringt Vorteile für den Güterverkehr ebenso wie für überregionale Zugverbindungen und sichert den ICE-Haltepunkt Braunschweig. Ich freue mich sehr, dass nach jahrelangen Anstrengungen vieler Beteiligter dieses für die Mobilität der Zukunft zentrale Projekt endlich verwirklicht wird."


zur Startseite