whatshotTopStory

Finanzspritze für schönere Schulhöfe und Spielplätze

von Nick Wenkel


Die Mitglieder des Stadtbezirksrates stimmten dafür, dass ihr Restbudget für Spielplätze und Spielhöfe zur Verfügung gestellt wird. Symbolfoto: Pixabay
Die Mitglieder des Stadtbezirksrates stimmten dafür, dass ihr Restbudget für Spielplätze und Spielhöfe zur Verfügung gestellt wird. Symbolfoto: Pixabay Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

22.10.2017

Braunchweig. In der Stadtbezirksratssitzung Westliches Ringgebiet am vergangenen Donnerstag, erklärte die SPD-Fraktion und Die Linke, dass noch erhebliche finanzielle Mittel aus den Bürgerhaushalten im Stadtbezirk vorhanden seien. Ihr Vorschlag: Das Geld soll den örtlichen Schulhöfen und Spielplätzen zugute kommen. Dem stimmten auch die übrigen Mitglieder einheitlich zu.


Nach Wunsch von SPD und Linksfraktion sollten diese Mittel im Sinne der Einwohner eingesetzt werden. Viele Schulhöfe seien demnach nicht besonders gut mit Spielmöglichkeiten und Aufenthaltsbereiche für Schüler ausgestattet. Entsprechende Wünsche der Schulen sind dem Schulträger in der Regel schon bekannt oder könnten gegebenenfalls leicht ermittelt werden. Auch die Ausstattung der Spielplätze sei in vielen Fällen ergänzungsfähig. Daher soll nun das Restbudget des Stadtbezirksrates in Spielplätze und Schulhöfe investiert werden. Nach Ermittlung der Kosten könnte der Bezirksrat dann aufgrund einer Prioritätensetzung entscheiden, welche Maßnahmen er mit den Mitteln aus dem Bürgerhaushalt umsetzen will und kann. Die Mitglieder stimmten dem Antrag von SPD und Linke einheitlich zu.


zur Startseite