Sie sind hier: Region >

Frank Oesterhelweg hört auf - 2022 ist Schluss



Video

Frank Oesterhelweg hört auf - 2022 ist Schluss

Diese Entscheidung habe er gemeinsam mit seiner Frau bereits am 12. Oktober getroffen.

Frank Oesterhelweg macht Schluss. Foto: Werner Heise / Video: Thomas Stödter

Wolfenbüttel. In einer Pressemitteilung am heutigen Donnerstag verkündet der Landtagsabgeordnete, CDU-Landesvorsitzende von Braunschweig und Landtagsvizepräsident Frank Oesterhelweg (CDU) überraschend seinen Rücktritt aus der Landespolitik zum 9. Oktober 2022, nach dann 20 Jahren. Diese Entscheidung habe er gemeinsam mit seiner Frau bereits am 12. Oktober getroffen. Noch in der vergangenen Woche machte er im Gespräch mit regionalHeute.de-Chefredakteur Werner Heise ein Geheimnis um eine erneute Kandidatur, ließ sich nichts anmerken.



Lesen Sie auch: "Wir sind selber schuld" - Frank Oesterhelweg zur aktuellen CDU-Krise


An dieser Stelle veröffentlichen wir unkommentiert und ungekürzt das Statement Oesterhelwegs: "Nach mancherlei Erfahrungen, langen, sehr intensiven Überlegungen und zahlreichen Gesprächen habe ich mich dazu entschlossen, am 9. Oktober des kommenden Jahres nicht mehr zur Landtagswahl im Wahlkreis Wolfenbüttel anzutreten und meine landespolitische Tätigkeit nach dann 20 spannenden Jahren zu beenden. Diese ganz persönliche Entscheidung habe ich gemeinsam mit meiner Frau bereits am 12. Oktober getroffen.



Es war und ist mir wichtig, Zeitpunkt und Umstände meines (schrittweisen und geordneten) Rückzuges aus der aktiven Politik selbst zu bestimmen - ohne Druck und Beeinflussungen von außen.


Ebenso wie mein Landtagsmandat werde ich auch meine Führungspositionen in der CDU bis zum Ende der jeweiligen Wahlzeit engagiert und gewissenhaft wahrnehmen und gemeinsam mit meinen politischen Freunden den Wechsel vorbereiten. Ich bin überzeugt, dass wir in den Reihen der Union engagierte Frauen und Männer finden werden, die diese Aufgaben übernehmen können und wollen.

Mein Rückzug aus Führungsämtern bedeutet nicht, dass ich mich nicht mehr politisch einbringen werde - im Gegenteil!

Ich freue mich für den Rest meiner Amtszeit auf eine gute Zusammenarbeit mit allen, denen daran gelegen ist. Dann, in einem Jahr, werde ich gemeinsam mit meinen politischen Freunden Bilanz ziehen."


Die Nominierung des CDU-Landtagskandidaten im Wahlkreis Wolfenbüttel (Stadt Wolfenbüttel, Einheitsgemeinde Cremlingen, Samtgemeinde Sickte) ist für Januar 2022 vorgesehen.


zum Newsfeed