whatshotTopStory

Frank Oesterhelweg zum Vize-Landtagspräsident gewählt

von Anke Donner


Frank Oesterhelweg wurde am Dienstag zum Vize-Landtagspräsident gewählt. Foto: Bernd Dukiewitz
Frank Oesterhelweg wurde am Dienstag zum Vize-Landtagspräsident gewählt. Foto: Bernd Dukiewitz Foto: Bernd Dukiewitz

Artikel teilen per:

22.11.2017

Wolfenbüttel/Hannover. Der Wolfenbütteler CDU-Landtagsabgeordnete Frank Oesterhelweg wurde am Dienstagabend zum Landtagsvizepräsidenten gewählt. Dies gab die Pressestelle der CDU im Niedersächsischen Landtag bekannt.


Im Rahmen ihrer Fraktionssitzung am Dienstag hat die niedersächsische CDU-Landtagsfraktion einen neuen Vorstand gewählt. Der Vorstand wurde für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Den Fraktionsvorsitz hat demnach Dirk Toepffer inne. Bei der Wahl der CDU-Kandidaten für die Ämter des Landtagsvizepräsidenten hat sich die Fraktion für Frank Oesterhelweg (41 Ja-Stimmen) und Bernd Busemann (30 Ja-Stimmen) entschieden. Landtagspräsidentin ist Dr. Gabriele Andretta.

Frank Oesterhelweg erklärt auf Nachfrage zu seiner Wahl:
Diese Funktion ist eine große Ehre und auch eine Bestätigung meiner Arbeit. Natürlich wäre ich auch gern ins Kabinett gegangen, aber mit der Aufteilung der Ressorts und der Übernahme des Umweltministeriums durch die SPD war das nicht möglich. Es ist durchaus auch ein emotionaler Moment. Ich kann mich noch gut an meinen ersten Besuch des Landtages als Jugendlicher erinnern, wo meine Freunde und ich mit großem Interesse eine Parlamentssitzung verfolgt haben. Jetzt eine solche leiten zu dürfen und zum Wirken eines demokratisch gewählten Parlaments einen wesentlichen Beitrag leisten zu dürfen, das berührt mich schon.

Natürlich gehört zu den wichtigsten Aufgaben die Leitung von Parlamentssitzungen, eine sehr spannende Arbeit. Die Mitarbeit im Ältestenrat und im Präsidium, die Vertretung der Präsidentin bei offiziellen Anlässen, die Mitwirkung bei wichtigen Entscheidungen für den Parlamentsbetrieb gehören dazu. Wir, die vier Vizepräsidenten, werden erst heute Vormittag gewählt, dann warten die ersten Sitzungen und Abstimmungsgespräche, die Einrichtung des Büros etc. Konkrete Aufgabenteilungen gibt es in dieser Phase noch nicht.
Ich werde weiterhin im Umweltausschuss mitarbeiten, wo es bspw. um Asse, Konrad und den Hochwasserschutz geht.
Als Vizepräsident ist man insgesamt recht frei, auch eigene Akzente inhaltlicher Art zu setzen, darüber denke ich gerade intensiv nach - auch im engen Austausch mit meinem "Vorgänger".


zur Startseite