Sie sind hier: Region >

Fünf Autos auf L321 in Unfall verwickelt - Sechs Personen zum Teil schwer verletzt



Fünf Autos auf L321 in Unfall verwickelt - Sechs Personen zum Teil schwer verletzt

Die Feuerwahr war insgesamt über zwei Stunden im Einsatz. Auch ein Kind musste ins Krankenhaus.

Der Beetle wurde über die Kreuzung geschleudert.
Der Beetle wurde über die Kreuzung geschleudert. Foto: Hannes Keihe

Gifhorn. Zu einem Verkehrsunfall mit mehreren verletzten Personen kam es am heutigen Mittwochnachmittag gegen 16:15 Uhr auf der L321 zwischen Wedelheine und Brunsbüttel auf Höhe der Kreuzung der K60 nach Wedesbüttel. Ein 20-jähriger Fahrer aus Weyhausen, übersah mit seinem VW Beetle den entgegenkommenden BMW und kollidierte mit diesem im Kreuzungsbereich. Der BMW stieß daraufhin mit zwei weiteren Fahrzeugen, welche aus Wedesbüttel kommend auf die L321 abbiegen wollten zusammen. Das berichtet die Feuerwehr Gifhorn.



Der Beetle wurde über die Kreuzung geschleudert und kollidierte ebenfalls mit einem weiteren Fahrzeug. Glücklicherweise, so die Feuerwehr, sei keine Person im Fahrzeug eingeklemmt oder eingeschlossen worden. Der Fahrer des Beetles kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus nach Gifhorn. Der 33-jährige Fahrer des BMW wurde gemeinsam mit seinem Kind, welches sich ebenfalls im Fahrzeug befand, ins Krankenhaus nach Braunschweig gebracht. Insgesamt kam es so zu sechs verletzten Personen, von denen drei leicht und drei schwer verletzt waren. Vonseiten des Rettungsdienstes waren sechs Rettungswagen aus Meine, Gifhorn, Helmstedt und Wolfsburg, sowie zwei Notarzteinsatzfahrzeuge und der organisatorische Leiter des Rettungsdienstes vor Ort. Gegen 16:45 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Wedelheine/Wedesbüttel unter der Leitung von Ortsbrandmeister Wolfgang Dee zur Einsatzstelle alarmiert. Durch insgesamt neun Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr wurden auslaufende Betriebsstoffe auf der Fahrbahn aufgenommen. Aufgrund des Unfalls war die L321 bis circa 18 Uhr voll gesperrt, anschließend wurde der Verkehr durch die Polizei einseitig an der Einsatzstelle vorbeigeleitet. Die Feuerwehr verließ gegen 18:30 Uhr die Unfallstelle.


zum Newsfeed