Sie sind hier: Region >

Fümmelse: Neues Piratenschiff der Grundschule trotzt dem ersten Sturm



Fümmelse: Neues Piratenschiff der Grundschule trotzt dem ersten Sturm

von Romy Marschall





<a href= Der erste Ansturm auf das neue Spielschiff (">
Der erste Ansturm auf das neue Spielschiff ( Foto: Romy Marschall)



Gestern wurde bei Wind und leichtem Regen das neue Piratenschiff von den Schülern der Grundschule Fümmelse gestürmt. Die neue Pausenattraktion wurde zu zwei Drittel aus Sponsoren- und Spendengeldern finanziert und von den Kindern auf den selbstgewählten Namen "Seestern" getauft. Das letzte Drittel kam aus dem städtischen Haushalt.




<a href= Susanne Filin und Lars Hasselbach taufen das Schiff mit zwei Eimern Wasser auf den Namen "Seestern" (">
Susanne Filin und Lars Hasselbach taufen das Schiff mit zwei Eimern Wasser auf den Namen "Seestern" ( Foto: Romy Marschall)




Mit fröhlichem Gesang eröffnete der hauseigene Schulchor unter Leitung von Musiklehrer Ole Schulz-Weber die feierliche Einweihung des Spielgerätes. Einige Reden mussten die Kinder danach noch ausharren, bevor Susanne Filin (4. Klasse) und Lars Hasselbach (3. Klasse) das Schiff endlich mit zwei Eimern voll Wasser taufen durften.

Zwei Jahre vergingen von der ersten Idee bis zur feierlichen Schiffstaufe, berichtet Schulleiterin Roswita Reimann. Im Frühjahr 2010 konstatierte man der alten Kletterwand einen ziemlich maroden Zustand, "oh ja" tönt es wehmütig aus den Reihen der Kinder. Für lange Zeit gab es dann nur noch ein kleines Fußballtor, das die Schüler in der Pause nach draußen lockte. Und so gründete man eine Arbeitsgruppe, erzählt die Schulleiterin weiter: "Viel Bewegung, das war uns wichtig, damit die Kinder sich wirklich austoben können in der Pause."


Schnell fand man in der Dresdner Kletterparadies GmbH einen geeigneten Anbieter, mit dem sich die erarbeiteten Ideen umsetzen ließen. Blieb die Frage der Finanzierung. Die Stadt verwies zunächst auf Spender und Sponsoren ob der Höhe der Investitionssumme von rund 20.000 Euro, erklärte Roswita Reimann. Also machte sich ein Ort gemeinsam mit seiner Schule auf den Weg die benötigten Gelder zusammenzutragen. In diesem Sinne tilgte Ortsbürgermeisterin Hiltrud Bayer mit herzlichen Grüßen vom Ortsrat einen Teil des letzten kleinen Finanzdefizits.

<a href= Ortsbürgermeisterin Hiltrud Bayer und Schulleiterin Roswita Reimann (">
Ortsbürgermeisterin Hiltrud Bayer und Schulleiterin Roswita Reimann ( Foto: Romy Marschall)



Nicht nur die großen Sponsoren wie die Öffentliche Versicherung Fümmelse, das DRK, die Volksbank Wolfenbüttel - Salzgitter, die Curt Mast Jägermeister Stiftung, der Förderverein und Elternrat der Schule, die Kleiderbörse Fümmelse, die Marc Angerstein GmbH und Maik Lanzenberger taten ihr Bestes, es gab auch viele kleine Spendenaktionen. So veranstaltete die Schule einen Osterbasar sowie eine Muttertagsaktion, berichtet die Schulleiterin und gibt bekannt, dass beim Sponsorenlauf im vergangenen Juli über 2.000 Euro zusammenkamen. Nicht unerwähnt bleiben die vielen Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 3, die von Haus zu Haus zogen und mit ihren Verkäufen mehr als 50 Euro besteuern konnten. Dafür gab es besonderen Applaus vom anwesenden Publikum.

"Alles ist auf den Punkt fertig geworden, nur der Rollrasen muß noch festwachsen," erklärt die Schulleiterin feierlich. Den Kindern sieht man an, dass sie das Schiff schon fest in ihren Herzen verwurzelt haben, als sie nach der offiziellen Taufe allesamt darauf losstürmen und gemeinsam lossegeln. "Da geht einem das Herz auf, wenn man sieht, wie das angenommen wird," freut sich Manja Puschnerus von der Curt Mast Jägermeister Stiftung, die nicht ausschließt, dass die Stiftung auch beim nächsten Mal wieder an Bord geht.

<a href= Manja Puschnerus von der Curt Mast Jägermeister Stiftung freut sich für die Kinder (">
Manja Puschnerus von der Curt Mast Jägermeister Stiftung freut sich für die Kinder ( Foto: Romy Marschall)



"Eine solche Gemeinschaftsleistung erfülle die Stadt Wolfenbüttel mit Stolz auf den Ortsteil," berichtet Schulamtsleiter Norbert Fricke und bedankt sich herzlich für die große Spendenbereitschaft. Die Stadt Wolfenbüttel bestellte etwa ein Drittel der Investitionssumme aus dem Fond Schulhofgestaltung, das für die bereits vorab errichtete Balancieranlage sowie die Neugestaltung des Bodens mit Rollrasen und Kies eingesetzt wurde.


zum Newsfeed