whatshotTopStory

Geht in Wolfenbüttel ein Feuerteufel um?

von Alexander Dontscheff


Bereits im November brannte es in einem Keller im Asseweg. Foto: Archiv/Werner Heise
Bereits im November brannte es in einem Keller im Asseweg. Foto: Archiv/Werner Heise Foto: Werner Heise

Artikel teilen per:

23.01.2017

Wolfenbüttel. Am Sonntag brannte es schon wieder in einem Keller im Asseweg. Der vierte Fall binnen weniger Wochen in dieser Straße und am benachbarten Doktorkamp. Brandstiftung wird vermutet. Geht in Wolfenbüttel ein Feuerteufel um?



Die Polizei möchte derzeit nicht bestätigen, dass es zwischen den Vorfällen einen Zusammenhang gibt. "Wir prüfen das und stecken mitten in den Ermittlungen, haben aber leider noch keine neuen Erkenntnisse", berichtet Polizeisprecher Frank Oppermann auf Anfrage von regionalHeute.de. Momentan seien dies alles nur Vermutungen, und dazu äußere sich die Polizei nicht.

Auch ob es einen Zusammenhang zu dem mysteriösen Matratzenbrand in der Rembrandtstraße an Silvester gebe (regionalHeute.de berichtete), könne man keine Aussage treffen. Dies sei reine Spekulation. Auf die Frage, ob die Polizei nun besondere Maßnahmen - insbesondere im Bereich Asseweg - ergreife, wollte Oppermann aus polizeitaktischen Gründen nicht antworten.

Lesen Sie auch:


https://regionalwolfenbuettel.de/brand-im-keller-zwei-kinder-verletzt/

https://regionalwolfenbuettel.de/braende-im-doktorkamp-polizei-geht-von-brandstiftung-aus/


zur Startseite