Das sind Goslars wichtigste Bauprojekte 2022

Auch zwei Marktplätze sollen ein neues Gesicht bekommen.

von Alexander Dontscheff


Der Bahnhofsvorplatz wird umgebaut und modernisiert.
Der Bahnhofsvorplatz wird umgebaut und modernisiert. Foto: Axel Otto

Goslar. In der Stadt Goslar hat man sich für dieses Jahr so einiges vorgenommen. Manche längerfristige Bauprojekte wie die Sanierung des historischen Rathauses sollen endlich fertiggestellt werden. Andere aufwändigere Maßnahmen wie die Erneuerung der Marktplätze in Goslar und Jürgenohl beginnen 2022. Die Stadt Goslar hat auf Anfrage von regionalHeute.de die wichtigsten Bauprojekte, die für dieses Jahr auf der Agenda stehen, zusammengefasst.


Lesen Sie auch: Rat soll nach zehn Jahren ins Rathaus zurückkehren - So sieht es jetzt von innen aus


Im April 2022 steht die Fertigstellung und Inbetriebnahme des historischen Rathauses an. Aufgrund verschiedener Probleme verzögerte sich der Abschluss der bereits 2015 begonnen Arbeiten immer wieder. Zuletzt musste die für November 2021 geplante Eröffnung aufgrund von Materialengpässen verschoben werden (regionalHeute.de berichtete). Rund 14 Millionen Euro flossen in den Umbau.

Rund 2 Millionen für den Bahnhofsvorplatz


Im September letzten Jahres startete der Umbau des Bahnhofsvorplatzes in Goslar. Im dritten Quartal 2022 wird mit der Fertigstellung gerechnet. Das Haushaltsvolumen beträgt 1,92 Millionen Euro. Zudem gibt es eine Förderung durch die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen und den Regionalverband Braunschweig. Mehr über die durchgeführten Maßnahmen lesen Sie hier.

Der Marktplatz in Goslar.
Der Marktplatz in Goslar. Foto: Marvin König


Die Neugestaltung von gleich zwei Marktplätzen steht auf der Agenda. Ein Haushaltsvolumen von 1,68 Millionen Euro ist für den Marktplatz Goslar vorgesehen. Eine Förderung im Rahmen des Sanierungsgebietes "Altstadt" wird gewährt. Der Bau kann erst nach den Veranstaltungen zum 1.100-jährigen Stadtjubiläum beginnen. Entsprechend müsse der Bauzeitenplan noch auf die Veranstaltungen abgestimmt werden, da es coronabedingt zu Verschiebungen kam, so die Stadt. Man rechne mit rund zwölf Monaten Bauzeit und einer Fertigstellung im vierten Quartal 2023. Weitere Informationen finden Sie hier.

Eine Entscheidung steht noch aus


Auch in Jürgenohl soll der Marktplatz schöner werden. Hier sind rund 15 Monate Bauzeit und eine Fertigstellung im dritten Quartal 2023 vorgesehen. Das Haushaltsvolumen beträgt 2,91 Millionen Euro. Förderung gibt es im Rahmen des Sanierungsgebietes „Jürgenohl" (1.860.000 Euro) und teilweise auch durch das Förderprogramm „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“ (540.000 Euro). Die Finanzierbarkeit der nördlichen Fahrbahn (510.000 Euro, keine Förderung) muss noch im Rahmen der Haushaltsplanberatungen 2022 geklärt werden (regionalHeute.de berichtete).

Lesen Sie auch: Mini-Wald und Wasserspiel - So soll der neue Jürgenohler Marktplatz aussehen


Doch es wird nicht nur gebaut, manchmal kann auch das Gegenteil wichtig sein. So steht bald der Abbruch der Kasernengebäude im Zusammenhang mit dem Kaiserpfalzquartier an. Bei sechs Monaten Bauzeit peilt man die Fertigstellung im dritten Quartal 2022 an. Eine Förderung ist im Rahmen des Sanierungsgebietes „Kaiserpfalzquartier und südliche Wallanlagen" vorgesehen. Derzeit seien der Abbruch der Bestandsgebäude und die archäologische Untersuchung in konkreter Vorbereitung, so die Stadt Goslar.

Weitere wichtige Projekte in Kürze


- Umfeld Breites Tor, geplante Fertigstellung im vierten Quartal 2023, 1,485 Millionen Euro. Förderung im Rahmen des Sanierungsgebietes "Altstadt".

Im Bereich Breites Tor sind Änderungen geplant. Archivbild
Im Bereich Breites Tor sind Änderungen geplant. Archivbild Foto: Alec Pein


- Kreisverkehr Ortelsburger Straße und Marienburger Straße, Fertigstellung im vierten Quartal 2022, Haushaltsvolumen 1,05 Millionen Euro.
- Mehrzweckhalle Hahndorf, Beginn der baulichen Umsetzung zur Mitte des Jahres (Herrichten des Baufeldes, Baustelleneinrichtung mit avisierten Fertigstellungstermins des Rohbaus zum Ende des Jahres 2022).
- Mehrzweckhalle Oker, baulicher Beginn der Maßnahme mit den Abbrucharbeiten des so genannten Lehrschwimmbeckens und dem Wohnhaus mit vorgeschalteter Schadstoffsanierung, Einrichten des Baufeldes sowie die ersten Rohbauarbeiten bis Ende des Jahres im Bestandsobjekt, Kostenvolumen rund 3,8 Millionen Euro.
- Kultur- und Bildungszentrum Jürgenohl, Fertigstellung der Genehmigungsplanung im ersten Quartal 2022, sodass dann zum Ende des Jahres mögliche erste Baubewegungen passieren könnten.
- Anbau in der Kita Ohlhof-Sonnenschein, Beginn der ersten Maßnahmen: Verlegen und Umlegen der Ver- und Entsorgung im zweiten Quartal 2022, drittes Quartal Rohbauarbeiten.
Sanierung der Sporthalle Zehntstraße 25, Kostenvolumen rund 1,6 Millionen Euro, Beginn der baulichen Umsetzung zur Mitte 2022.


mehr News aus Goslar