Zusammenstoß an Auffahrt zur B6 - Straße wird zum Trümmerfeld

Eine Person wurde verletzt ins Krankenhaus transportiert.

Die Straße glich einem Trümmerfeld.
Die Straße glich einem Trümmerfeld. Foto: Feuerwehr Goslar

Goslar. Am Donnerstag kam es um 12:45 Uhr zu einem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge auf der Immenröder Straße an der Auffahrt zur Bundesstraße 6 in Richtung Bad Harzburg. Eine Person wurde verletzt ins Krankenhaus transportiert. Das berichtet die Feuerwehr Goslar in einer Pressemeldung.



Beim Eintreffen der Einsatzkräfte der Goslarer Feuerwehr waren bereits keine Personen mehr in den Fahrzeugen. Trümmerteile bedeckten einen Großteil der Straße.

Betriebsstoffe waren ausgelaufen


Routiniert organisierten die Einsatzkräfte das Batteriemanagement an den verunfallten Fahrzeugen und streuten die auslaufenden Betriebsstoffe mit Bindemittel ab. Die abschließende Reinigung der Fahrbahn wurde an eine Fachfirma übergeben.

Eines der beteiligten Unfallautos.
Eines der beteiligten Unfallautos. Foto: Feuerwehr Goslar


Für die Zeit der Maßnahmen war die Immenröder Straße in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Die Feuerwehr Goslar war mit sechs Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften vor Ort, zudem der Rettungsdienst und die Polizei.

Aktualisiert (Freitag, 13:25 Uhr):
Wie die Polizei am heutigen Freitag in einer Pressemitteilung berichtet, wurde beide Fahrer bei dem Unfall verletzt und hoher Sachschaden verursacht.

So kam es zum Unfall


Der 62-jährige Fahrer eines Opel beabsichtigte an der Ausfahrt der Bundesstraße 6 nach links auf die Bundesstraße 82 abzubiegen. Dabei übersah er offenbar den auf der B82 in Richtung Goslar fahrenden Mercedes Benz Vito eines 32-jährigen Mannes, so dass es zum Zusammenstoß kam.

Hier ereignete sich der Unfall.
Hier ereignete sich der Unfall. Foto: Feuerwehr Goslar


Beide Fahrer erlitten leichte Verletzungen. Der Unfallverursacher wurde ins Krankenhaus Goslar gebracht. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf über 10.000 Euro geschätzt.


mehr News aus Goslar