Groß Stöckheim: Gartenhaus in Kleingartenanlage brennt nieder

Wieder musste die Bahnstrecke zwischen Wolfenbüttel und Braunschweig aufgrund der Rauchentwicklung gesperrt werden.

von Alexander Dontscheff


Das Gartenhaus brannte lichterloh.
Das Gartenhaus brannte lichterloh. Foto: Stadtfeuerwehr

Wolfenbüttel. Nachdem es in den letzten Wochen etwas ruhiger war, kam es am heutigen Donnerstagabend, kurz nach 19 Uhr, erneut zu einem Feuer in der Kleingartenanlage "Am Katzenmeer" in Groß Stöckheim. Dieses Mal brannte ein Gartenhaus nieder, wie die Feuerwehr Wolfenbüttel mitteilt. Wieder musste die Bahnstrecke zwischen Wolfenbüttel und Braunschweig aufgrund der Rauchentwicklung gesperrt werden.


Lesen Sie auch: Brandserie in Groß Stöckheim - Ermittlungsgruppe eingerichtet


"Als die Feuerwehr eintraf, stand das Gartenhaus in Vollbrand", berichtet Stadtfeuerwehr-Pressesprecher Tobias Stein im Gespräch mit regionalHeute.de. Die Flammen und die Rauchentwicklung seien weithin sichtbar gewesen. Das Gebäude war nicht mehr zu retten. Auch einige Bäume und Sträucher in der Umgebung wurden in Mitleidenschaft gezogen. Ein Übergreifen der Flammen auf andere Lauben konnte aber verhindert werden.

Nachlöscharbeiten laufen


Der Löschzug West und die Ortsfeuerwehr Wolfenbüttel waren im Einsatz. Gelöscht wurde auch mit Hilfe der Drehleiter, die doch auf dem nahegelegenen Weg postiert werden konnte. Gegen 19:45 Uhr wurde "Feuer aus" gemeldet. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis kurz vor neun. Dann konnte auch die Bahnstrecke wieder freigegeben werden.

Die Kameraden kämpften gegen das große Feuer.
Die Kameraden kämpften gegen das große Feuer. Foto: Stadtfeuerwehr



Gasofen brannte


Wie die Polizei später mitteilte, habe ein Gasofen in der Gartenlaube gebrannt. Warum es zu dem Feuer kam, ist aktuell noch unklar. Die Polizei hätte aber keinerlei Hinweise darauf gefunden, dass das Feuer absichtlich gelegt worden sei.


mehr News aus der Region