Grüne Jugend fordert 120.000 neue Sozialwohnungen in Niedersachsen

Eine neue Landeswohnungsbaugesellschaft soll her, wenn es nach der Grünen Jugend geht.

Pia Scholten von der Grünen Jugend.
Pia Scholten von der Grünen Jugend. Foto: Johannes Scholten

Niedersachsen. Angesichts der Mietpreissituation in Niedersachsen fordert die Grüne Jugend Niedersachsen, dass mittels einer neu zu gründenden Landeswohnungsbaugesellschaft in der nächsten Legislatur 120.000 neue Sozialwohnungen in Niedersachsen entstehen sollen. Das geht aus einer Pressemitteilung der Organisation hervor.


Lesen Sie auch: 9-Euro-Ticket: Grüne Jugend fordert 100 Millionen für ÖPNV-Ausbau


"Es ist unglaublich, dass in den letzten fünf Jahren die Preise pro Quadratmeter um 17 Prozent gestiegen sind. Wohnen ist ein Grundrecht und sichert eine Grundlage zum Leben. So etwas muss man sich nicht leisten können. So etwas muss allen zur Verfügung stehen", so Pia Scholten, Sprecherin der Grünen Jugend Niedersachsen.

120.000 Wohnungen bis 2027


Die Grüne Jugend sehe sowohl einen Preisanstieg in den Städten, als auch auf dem Lande. Die Große Koalition habe dieses Problem in der jetzigen Legislatur ignoriert und damit die soziale Ungerechtigkeit in Niedersachsen verschärft. Die 120.000 neuen Sozialwohnungen sollen indes bis 2027 entstehen, wenn es nach der Jugendorganisation geht. "Das kann den Preisdruck vom Wohnungsmarkt in Teilen nehmen und ermöglicht Menschen in Armut, Geringverdienenden, aber auch Studierenden sowie Auszubildenden endlich eine Perspektive auf dem Wohnungsmarkt", so Scholten abschließend.


mehr News aus der Region