Sie sind hier: Region >

Haus der kleinen Forscher: Kita Astrid-Lindgren zum vierten Mal zertifiziert



Helmstedt

Haus der kleinen Forscher: Kita Astrid-Lindgren zum vierten Mal zertifiziert

Die Kinder werden ermutigt, Fragen zu stellen, eigene Ideen zu entwickeln und neugierig zu bleiben für die vielen unbekannten Dinge im Haus und draußen in der Natur.

Kerstin Schmidt (li.) von der Kreisvolkshochschule Helmstedt überreicht Kita-Teamleiterin Diana Hein, Annette Illner und Doris Faßhauer das „neue“ Zertifikat. Seitens der Stadt Schöningen bedankt sich der städtische Direktor Karsten Bock für das Engagement der Erzieherinnen. Und (v.li.) Mia, Mathilda, Hanna und Jenna freuen sich auf viele spannende Experimente.
Kerstin Schmidt (li.) von der Kreisvolkshochschule Helmstedt überreicht Kita-Teamleiterin Diana Hein, Annette Illner und Doris Faßhauer das „neue“ Zertifikat. Seitens der Stadt Schöningen bedankt sich der städtische Direktor Karsten Bock für das Engagement der Erzieherinnen. Und (v.li.) Mia, Mathilda, Hanna und Jenna freuen sich auf viele spannende Experimente. Foto: Anke Grundmann

Artikel teilen per:

Schöningen. Das „Haus der kleinen Forscher“ ist ein bundesweites Bildungsangebot, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. Seit 2015 ist die städtische Kita Astrid Lindgren zertifiziert. Nun überreichte Kerstin Schmidt von der Kreisvolkshochschule Helmstedt die Urkunde der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ bereits zum vierten Mal und zeigte sich beeindruckt, mit welchem Engagement und mit wie viel Enthusiasmus sich die Einrichtung seit Jahren beteiligt. Das berichtet die Stadt Schöningen in einer Pressemitteilung.



Die Rezertifizierung sei keine Kleinigkeit, so Kerstin Schmidt, sondern mit viel Arbeit verbunden.

Doris Faßhauer und Annette Illner sind die beiden Erzieherinnen, die von Beginn an Fortbildungen in der Kreisvolkshochschule Helmstedt teilnehmen und Forscheraktionen mit den Kindergartenkindern durchführen. Alle Gruppen der Kita sind Feuer und Flamme und freuen sich auf Thementage oder sogar –wochen. Da verzichtet man zum Beispiel mal einen ganzen Tag auf Papier oder übt ganz bewusst, wie man Abfall vermeiden kann.

Ermutigt, Fragen zu stellen


Das Forschen fördert die Kinder in allen Bereichen. Sie lernen viel über die Natur, mathematische und technische Phänomene. Gleichzeitig werden sie ermutigt, Fragen zu stellen, eigene Ideen zu entwickeln und neugierig zu bleiben für die vielen unbekannten Dinge im Haus und draußen in der Natur.


zur Startseite