whatshotTopStory

Hausbrand in Schönewörde: Familienvater verhindert Schlimmeres


Für die Löscharbeiten mussten die Einsatzkräfte eines der Fenster einschlagen. Fotos: Nadjib, Feuerwehr Pressestelle
Für die Löscharbeiten mussten die Einsatzkräfte eines der Fenster einschlagen. Fotos: Nadjib, Feuerwehr Pressestelle Foto: Nadjib, Feuerwehr Pressestelle

Artikel teilen per:

19.06.2017

Schönewörde. Eine Familie mit zwei Kindern ist gestern Abend Opfer einen Wohnungsbrandes geworden. Dank der sofort unternommen Löschversuche des 41-jährigen Familienvaters mit einem Gartenschlauch konnte aber schlimmeres verhindert werden. Die Familie konnte noch vor Eintreffen der Feuerwehrkräfte unverletzt das Wohnhaus verlassen.


Gegen 20.50 Uhr wurde der Löschzug Ost der Freiwilligen Feuerwehr mit Einsatzkräften aus Schönewörde, Betzhorn und Warenholz zu einem Gebäudebrand alarmiert. Vor Ort eingetroffen stellten EinsatzleiterAndreas Meyer, dass ein Wohnraum des Wohnhauses verraucht war.


[image=5e176dd4785549ede64db28c]Um das Feuer zu löschen, mussten die Einsatzkräfte ein Fenster des Hauses einschlagen. Im Einsatz waren zwei Atemgerätträger-Trupps. Während sich ein Trupp um die Nachlöscharbeiten der Glutnester im Haus kümmerte, sorgte der zweite Trupp für die Entrauchung der Räume. So konntedie Lage schnell unter Kontrolle gebracht werden, berichtet Pressesprecher Tobias Nadjib.


Insgesamt waren 42 Einsatzkräfte vor Ort. Der Familienvater wurde nach seinem Löscheinsatz von den Rettungskräften untersucht,konnte aber dann vor Ort bleiben und musste nicht ins Krankenhaus gebracht werden.





zur Startseite