Heimspiel gegen Nürnberg - Sonderfahrten werden eingesetzt

Zumindest innerhalb Braunschweigs gilt die Eintrittskarte als Fahrausweis.

Archivbild
Archivbild Foto: regionalHeute.de

Braunschweig. Am Freitag bekommt es die Braunschweiger Eintracht im Heimspiel mit dem 1. FC Nürnberg zu tun. Der Anstoß im Eintracht-Stadion erfolgt um 18:30 Uhr. Die BSVG setzt für die Anreise zusätzliche Stadtbahnen zwischen den Haltestellen „Hauptbahnhof“ und „Stadion (Schwarzer Berg)“ ein. Das teilt die Braunschweiger Verkehrs-GmbH in einer Pressemeldung mit.


Lesen Sie auch: VW Financial Services erhöhen Sponsoring bei der Eintracht


Die Bahnen setzen vor Spielbeginn vom Hauptbahnhof ab 16:01 Uhr ein und ergänzen die regulären Fahrten der Tramlinien 1 und 2, sodass es in einer kurzen Taktung in Richtung Stadion geht. Die Tramlinie 1 wird außerdem wie üblich mit zusätzlichen Abfahrten zwischen dem „Heideblick“ in Wenden und „Stadion (Schwarzer Berg)“ verstärkt, die Sonderfahrten erfolgen ab 17:34 Uhr.

Auch zusätzliche Busse fahren


Die Buslinie 424 fährt außerdem ab 16:35 Uhr eine zusätzliche Tour von Wendhausen über Essenrode, Grassel, Bevenrode, Waggum, Bienrode und Wenden zum Stadion. Die Buslinie 429 wird durch zusätzliche Fahrten um 16:35, 17:05, 17:20 und 17:40 Uhr ab „Helenenstraße“ verstärkt, die Busse fahren ab „Hamburger Straße“ über den Mittelweg zum Stadion.

Auch nach dem Spiel stehen Sonderbahnen und -busse bereit. Für die Linie 424 in Richtung Wendhausen wird ein Sonderbus eingesetzt.

Eintrittskarte ist Fahrausweis innerhalb Braunschweigs


Die Eintrittskarten zum Spiel gelten ab drei Stunden vor Spielbeginn und bis Betriebsschluss als Fahrausweise in allen Fahrzeugen der BSVG im Stadtgebiet Braunschweig, Tarifzone 40.


mehr News aus der Region