Landkreis Gifhorn beschafft FFP2-Masken für einkommensschwache Bürger

Je Person sollen zwei Masken pro Woche über die Ausgabestellen der Tafeln Wittingen und Gifhorn, dem Tagestreff „Moin Moin“ sowie über die Kleiderkammer des DRK in Wittingen ausgegeben werden.

 Brigitte Brinkmann, Landrat Tobias Heilmann und Nicole Wockenfuß (v.l.n.r) nahmen die Lieferung der FFP2-Masken entgegen.
Brigitte Brinkmann, Landrat Tobias Heilmann und Nicole Wockenfuß (v.l.n.r) nahmen die Lieferung der FFP2-Masken entgegen. Foto: Landkreis Gifhorn

Gifhorn. Angesichts steigender Infektionszahlen und andauernder Maskentragepflicht, unter anderem im ÖPNV oder Arztpraxen, komme die Lieferung von FFP2-Masken gerade recht. Anlässlich eines Kreistagsbeschlusses auf einen gemeinsamen Antrag der SPD-Fraktion, der Gruppe die GRÜNEN und Gruppe die FRAKTION hat der Landkreis Gifhorn FFP2-Masken im Wert von 20.000 Euro bestellt, berichtet die Kreisverwaltung am Freitag.


Lesen Sie auch: Schluss mit gratis: Corona-Tests kosten ab Ende Juni Geld


Die Masken sollen kostenlos an einkommensschwache Bürger verteilt werden. Je Person sollen zwei Masken pro Woche über die Ausgabestellen der Tafeln Wittingen und Gifhorn, dem Tagestreff „Moin Moin“ sowie über die Kleiderkammer des DRK in Wittingen ausgegeben werden. Berechtigte Bürgerinnen und Bürger können die kostenlosen FFP2- Masken ab sofort an den Ausgabestellen abholen.

Kleine Entlastung


Die weiterhin bestehende Maskenpflicht in Teilen des alltäglichen Lebens führe laut Landkreis zu einer stärkeren finanziellen Belastung der Bürgerinnen und Bürger. Menschen im unteren Einkommensniveau seien davon oft besonders stark betroffen. Die vom Kreistag beschlossene Ausgabe der kostenlosen FFP2-Masken soll eine kleine Entlastung der Menschen sein.


mehr News aus Helmstedt

Themen zu diesem Artikel


ÖPNV ÖPNV Helmstedt Verkehr DRK SPD