Schüler weihten beim ADAC-Turnier die neuen Schulräder ein


Leon Köhler konnte den Parcours fehlerfrei bewältigen. Fotos: Kreisverkehrswacht Helmstedt
Leon Köhler konnte den Parcours fehlerfrei bewältigen. Fotos: Kreisverkehrswacht Helmstedt

Helmstedt. In dieser Woche mussten auch die Schüler der Wichernschule, einer Förderschule mit dem Schwerpunkt Lernen, ihr Können als junge Fahrradfahrer beim ADAC-Fahrradturnier unter Beweis stellen.


Doch bevor es auf den Parcours los ging wurden die Fahrräder vonden Polizeibeamten des Polizeikommissariats Helmstedt auf ihre Verkehrstauglichkeit hin kontrolliert. Danach ging es unter Anleitung des Verkehrssicherheitsberaters der Polizei, Ulf Barnstorf, an den Start zum ADAC-Turnier. Die Kreisverkehrswacht Helmstedt und der ADAC Ortsclub setzten gemeinsam mit den Schulen und der Polizei ein Konzept zu Verbesserung der Zweiradsicherheit um.

<a href= Isabell Stephanova zeigte ihr Können.">
Isabell Stephanova zeigte ihr Können. Foto:



Die Kinder absolvieren dazu unterschiedliche Aufgaben, die der Verkehrswirklichkeit nachempfunden sind. Der Obmann für Mobilität, Marc Dittmann, hatte die Veranstaltung mit den Schülern vorbereitet. Auch den theoretischen Teil der Radfahrprüfung der Verkehrswacht hatten sie vor dem Praxistest bereits hinter sich gebracht. Die erforderlichen Materialien wurden seitens der Kreisverkehrswacht bereitgestellt. Die Schüler fuhren überwiegend auf fünfnagelneuen Schulfahrrädern, die der Förderschule durch das Autohaus Martin zu einem günstigen Preis zur Verfügung gestellt wurden. Die Polizei war über die mängelfreien Räder sehr erfreut.

Die Sieger erhielten in ihren Wertungsgruppen Urkunden und Medaillen vom ADAC Ortsclub.Goldmedaillen erhielten für fehlerfreie Fahrten: Isabell Stephanova und Leon Köhler.


mehr News aus Helmstedt

Themen zu diesem Artikel


Schule Schule Helmstedt