Sie sind hier: Region >

Inzidenz der Region geht leicht nach unten



Braunschweig | Gifhorn | Goslar | Helmstedt | Peine | Salzgitter | Wolfenbüttel | Wolfsburg

Inzidenz der Region geht leicht nach unten

In fünf von acht Städten sind die Zahlen zurückgegangen.

von Anek Donner


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Region. Von Entspannung kann man wohl am heutigen Sonntag noch nicht sprechen, jedoch sind in einigen Kreisen und Städten der Region die Inzidenzen ein wenig zurückgegangen, was dazu geführt hat, dass die durchschnittliche Inzidenz der Region von 199,4 auf 197,4 gesunken ist. Der Landesdurchschnitt liegt heute bei 159,6 (161,1) und ist entgegen des Bundestrends (372,7) ebenfalls gesunken.



Lesen Sie auch: Mehr als 400 Neuinfektionen: Inzidenz der Region klettert weiter nach oben


Laut Robert Koch-Institut wurden für Niedersachsen 1.385 Neuinfektionen gemeldet, es hat zwei Todesfälle gegeben. 193 Neuansteckungen wurden aus der Region gemeldet. Davon die meisten aus dem Landkreis Gifhorn mit 72. Hier ist die Inzidenz aber dennoch von 272,0 auf 259,6 gesunken. Ebenfalls gesunken sind die Werte im Landkreis Peine von 169,0 auf 168,6, es gab 30 Neuinfektionen. Eine Inzidenz von 152,2 (158,1) und 23 Neuinfektionen werden aus dem Landkreis Goslar gemeldet. Auch in Braunschweig ist die Inzidenz leicht gesunken und liegt heute bei 131,2 (155,3), es hat keine Neuinfektionen gegeben. Keine Neuansteckungen und eine unveränderte Inzidenz von 354,3 meldet die Stadt Salzgitter.



Lesen Sie auch: Coronafälle: Wilhelm Busch Grundschule bleibt Montag zu


Im Landkreis Wolfenbüttel ist die Inzidnez von 130,7 auf 137,4 gestiegen, es wurden 30 Neuinfektionen gemeldet. Auch in der Stadt Wolfsburg ist der Wert angestiegen und liegt aktuell bei 195,4 (188,1), es wurden 26 Neuansteckungen gemeldet. Leicht nach oben ist die Inzidenz auch im Landkreis Helmstedt gegangen, hier liegt der Wert nun bei 181,2 (178,1), es hat 12 Neuinfektionen gegeben.


zum Newsfeed