Sie sind hier: Region >

Junge Fahrer verursachen Unfälle häufig selbst



Wolfenbüttel

Junge Fahrer verursachen Unfälle häufig selbst

von Anke Donner


An 460 von 2.860 Unfällen waren junge Fahrer beteiligt. Symbolfoto: Werner Heise
An 460 von 2.860 Unfällen waren junge Fahrer beteiligt. Symbolfoto: Werner Heise Foto: Werner Heise

Artikel teilen per:

Landkreis. Laut der Unfallstatistik für den Landkreis Wolfenbüttel sind in 16 Prozent aller Unfälle junge Fahrer zwischen 18 und 24 Jahren verwickelt. Häufig verursachen sie Unfälle auch.



Wie aus dem Bericht der Polizei zu entnehmen ist, ereigneten sich im vergangenen Jahr 2.860 Unfälle im gesamten Landkreis Wolfenbüttel. In 460 Fällen waren Jugendliche zwischen 18 und 24 Jahren involviert.367 Unfälle wurden sogar von den jungen Fahren selbst verursacht. Ein 21-Jähriger kam im Mai 2016 bei einem schweren Unfall auf der K20 bei Remlingen ums Leben (regionalHeute.de berichtete). Als Unfallursache gab die Polizei in der Unfallstatistik überhöhte Geschwindigkeit an. Hinzu käme, dass sich die jungen Autofahrer selbst überschätzen und unerfahren im Straßenverkehr sind. Zu schnelles Fahren war im Jahr 2016 43 Mal Ursache für Unfälle bei jungen Fahrern, in elf Fällen spielte Alkohol eine Rolle. Zudem geht aus der Statistik hervor, dass 243 der Unfallverursacher männlich waren und 124 weiblich.


zur Startseite