Junge Union bestätigt Landesvorsitzenden im Amt

Ratsherr Maximilian Pohler wurde einstimmig wiedergewählt.

JU-Landesvorsitzender Maximilian Pohler
JU-Landesvorsitzender Maximilian Pohler Foto: Junge Union Braunschweig

Braunschweig. Die Junge Union im Braunschweiger Land hat ihren Vorsitzenden Maximilian Pohler am vergangenen Samstag einstimmig wiedergewählt. Wahlberechtigt waren die Mitglieder der sechs Kreisverbände Braunschweig, Goslar, Helmstedt, Peine, Salzgitter und Wolfenbüttel, teilte die Jugendorganisation am Montag mit.


In seiner Rede forderte er die Bundesregierung auf, ihre Unterstützung für die Ukraine durch mehr Waffenlieferungen und humanitäre Hilfe "deutlich auszuweiten". Unter anderem ging er auch auf das umstrittene "Bürgergeld" ein, das "nicht nur in den Augen der CDU falsche Signale an die arbeitende Bevölkerung sende". Die Regelsätze im Hartz-IV-System müssen laut Pohler erhöht werden. Gleichzeitig brauche es eine Fortführung des Prinzips des "Förderns und Forderns". Das" Bürgergeld" koste die Steuerzahler allein 2023 rund fünf Milliarden Euro und gehe zulasten der jungen Generation, so Pohler.

Pohler fordert mehr Geld für den Klimaschutz


Der Landesvorsitzende forderte auch beim Thema Klimaschutz mehr Klarheit seiner Partei und setzte sich für ein 100-Milliarden-Euro-Sondervermögen für den Klimaschutz ein. Er kritisierte die Union für die Wahlergebnisse bei der vergangenen Landtagswahl im Braunschweiger Land und kündigte deshalb an, bei der kommenden Wahl des CDU-Landesvorstandes Braunschweig Anfang 2023 zahlreiche Kandidaten der Jungen Union ins Rennen zu schicken.

Zu Gast auf dem Landesverbandstag war der designierte Landesvorsitzende der CDU in Niedersachsen und Fraktionsvorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Sebastian Lechner. Er trat mit den jungen Mitgliedern in eine Diskussion über die verlorene Landtagswahl, den neuen Landesvorstand und gemeinsame Ziele und Aufgaben für die Union in Niedersachsen. Hierbei forderte Pohler Lechner auf, das Braunschweiger Land in den kommenden Jahren in den Fokus zu nehmen und sagte ihm im Gegenzug die volle Unterstützung für seine Pläne zur Erneuerung der Partei zu.

Neuer Landesvorstand mit Vertretern verschiedener Städte besetzt


Der neue JU-Landesvorstand setzt sich wie folgt zusammen: Stellvertreter sind Elena Brunke aus Goslar, Ronald Matar aus Helmstedt und Julius Nießen aus Peine. der Helmstedter Philipp Barfels ist neuer Schatzmeister. Julia Swiatkowski aus Braunschweig wurde zur Pressesprecherin und Daniel Eimers erneut zum Schriftführer gewählt. Mitgliederbeauftragte ist die Braunschweigerin Sinje Rohwedder. Der Landesvorstand wird durch folgende Beisitzer ergänzt: Tobias Bopp aus Braunschweig, Matthias Velensek aus Helmstedt, Vivien Laqua aus Peine, der Goslarer Frederik Behr, Luca Weber aus Peine und der Wolfenbütteler Tobias Wallner.


mehr News aus der Region

Themen zu diesem Artikel


CDU Ukraine Landtagswahl Niedersachsen