whatshotTopStory

Kommunalwahl: Welche Dinge blieben offen? Die CDU

von Robert Braumann


Prof. Dr. Christoph Helm, Kommunalwahl Kandidat 2016 Foto: Werner Heise Foto: Werner Heise

Artikel teilen per:

08.09.2016

Vor der Kommunalwahl am 11. September geben wir auf regionalHeute.de den Fraktionen die Möglichkeit ein kleines Résumé der vergangenen Jahre zu ziehen. Im zweiten Teil lassen wir den CDU-Stadtrats-Fraktionsvorsitzenden Professor Dr. Christoph Helm zu Wort kommen.



Wolfenbüttel. Vor der Kommunalwahl am 11. September geben wir auf regionalHeute.de den Fraktionen die Möglichkeit ein kleines Résumé der vergangenen Jahre zu ziehen. Was konnte umgesetzt werden, was blieb offen, steht aber weiterhin auf der Agenda. Im zweiten Teil lassen wir den CDU-Stadtrats-Fraktionsvorsitzenden Professor Dr. Christoph Helm zu Wort kommen.

Helm sagte, dass sich die offenen Anträge bereits im Geschäftsgang befinden, das hieße, die Verwaltung arbeite intensiv daran und habe die jeweiligen Ausschüsse mit unterschiedlichem Beratungsstand schon mit entsprechenden Vorlagen befasst, wenn auch nicht abschließend. Hier nun die Anträge der CDU: Übertragung der Schulträgerschaft der beiden Gesamtschulen vom Landkreis auf die Stadt Wolfenbüttel. Einrichtung eines Jugend-Cafés in der Innenstadt. Entwicklung von Modellprojekten "Studentisches Wohnen und Generationsübergreifendes Wohnen in der Kernstadt. Einstellung eines Menschen mit Behinderung im Konzern Stadt. Darüber hinaus läge der CDU die Sanierung der ehemaligen Hertie-Immobilie überaus am Herzen. Dort sollten die Arbeiten im Herbst starten.

Die Redaktion hat allen Parteien die zur Wahl antreten diese Möglichkeit eingeräumt. Grüne, Linke, FDP, Piraten, SPD und CDU nahmen das Angebot an. Von den restlichen Parteien erreichten uns nach einer gesetzten Frist keine Antworten.


zur Startseite