Sie sind hier: Region >

Landkreis Goslar schafft 1.548 weitere iPads für Schulen an



Goslar

Landkreis Goslar schafft 1.548 weitere iPads für Schulen an

Bereits 2020 seien 34 Laptops und 366 iPads angeschafft worden. Die angeschafften Geräte werden nun auf sechs weiterführende Schulen im Kreisgebiet verteilt.

(Symbolbild)
(Symbolbild) Foto: André Ehlers

Artikel teilen per:

Goslar. Im Rahmen des Digitalpaktes Schule konnte der Landkreis 1.548 iPads für die Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen beschaffen. Diese werden zur besseren digitalen Ausstattung des Präsenz- und Heimunterrichts nun auf sechs Schulen im Kreisgebiet aufgeteilt. Die Mittel stammen laut einer Pressemitteilung der SPD-Kreistagsfraktion aus dem "Digitalpakt Schule".



„Eine wichtige Maßnahme für unsere Schülerinnen und Schüler“, so lautet das Fazit der Goslarer Kreistagsgruppe SPD, FDP und Grüne zur Anschaffung von 1548 iPads für die weiterführenden Schulen. 47 Millionen Euro zuzüglich 4,7 Mio. Euro Eigenanteil stehen dem Land Niedersachsen in Form des „Digitalpaktes Schule“ als Sofortprogramm zu Verfügung, erinnern die Landtagsabgeordneten Petra Emmerich-Kopatsch und Dr. Alexander Saipa. „Die digitale Entwicklung hat insbesondere durch die Pandemie die Bedarfe der Schulen erweitert und damit neue Herausforderungen aufgezeigt, die wir in der Kommunalpolitik für eine gute Entwicklung schnellstmöglich begegnen wollen“, so Schulausschussmitglied Martin Mahnkopf weiter: „Wir sind daher sehr froh, dass der Landkreis trotz Lieferengpässe und des teilweise bremsenden Vergaberechts des öffentlichen Rechts diese Ausstattung mit neuen Qualitätsprodukten jetzt befriedigen kann.“

Keine leichte Aufgabe, betont Mahnkopf. Der Landkreis Goslar sei nicht die einzige Kommune im Bereich der digitalen Anschaffungen. „Es ist für den Landkreis eine große Herausforderung, stellt aber gleichzeitig sicher, dass keine sozialen Schranken entstehen“, so der stellvertretende Landrat Wolfgang Just weiter: „Wir müssen das digitale lernen in den Schulen langfristig stärken Unterrichtsinhalte müssen digitalisiert werden und zentral zur Verfügung gestellt werden.“ Auch muss die Aus- und Weiterbildung der Lehrkräfte langfristig sichergestellt werden.

Apple-Produkte für Schulen gut geeignet


Der Grund für den Kauf von Apple Produkten liege aus Sicht der SPD auf der Hand. Die Schulen hätten sich mehrheitlich klar für einen Standard mit einer hochwertigen Verarbeitung bei der Geräteklasse ausgesprochen. Ebenso seien ein sicherer und langer Updatesupport durch den Hersteller Apple, eine zentrale Administration für Schulen durch den Landkreis sowie eine große Vielfalt an schulischen Anwendungen wichtige Aspekte gewesen.

Eine der größten Herausforderungen sei für die Kinder und Eltern allerdings das tägliche Homeschooling, ist sich die Kreistagsgruppe auch aus eigener Erfahrung sicher. Einerseits muss der Fernunterricht von den Lehrerinnen und Lehrer gut organisiert werden, auf der anderen Seite seien es oft die Eltern die als Erklärer der Lehre neben Beruf und Familie, beziehungsweise Home-Office eine wesentliche Aufgabe intensiver wahrnehmen. Dafür spreche die Kreistagsgruppe allen Lehrerinnen und Lehrern sowie Eltern ein großes Lob und Dank aus!
In 2020 wurden bereits 34 Laptops und 366 iPads angeschafft. Die weiteren 1548 IPads teilen sich wie folgt auf:



• Berufsbildenden Schulen Am Stadtgarten (35 Geräte)
• CvD-Gymnasium (75)
• Realschule Goldene Aue (64)
• Vicco-von-Bülow-Oberschule Vienenburg (60)
• Oberschule Braunlage (60)
• Oberschule Seesen und Sehusa-Förderschule (60)


zur Startseite