Wolfenbüttel

Leinde trug neunte Straßenolympiade aus


In Leinde fand die neunte Leinder Straßenolympiade statt. Fotos: Carina Rischke
In Leinde fand die neunte Leinder Straßenolympiade statt. Fotos: Carina Rischke Foto: Carina Rischke

Artikel teilen per:

29.06.2017

Leinde. Ganze Formationen gleichgekleideter oder verkleideter Leinder zogen, zum Teil mit Bollerwagen, zum Sportplatz, um bei der Leinder Straßenolympiade dabei zu sein. Zum neunten Mal lud der Ortsrat zu diesem lustigen Wettstreit ein, der unter dem Motto „Märchenhaftes Leinde“ stand.



Ortsbürgermeister Horst Prediger begrüßte alle Akteure und deren „Fan-Gemeinden“ im Namen des Ortsrates und aller Leinder Vereine mit der Aufforderung: „Sehen Sie diesen humorvollen Wettstreit nicht verbissen, sondern unter dem olympischen Gedanken – Dabei sein ist alles.“

Sieben Mannschaften, zusammengestellt aus Leinder Straßen mit Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern absolvierten an neun Stationen verteilt im gesamten Ort, ideenreiche Rate-, Geschicklichkeits- und Puzzlespiele. So mussten zum Beispiel aus dem Dorfteich, nicht wie im Märchen „Der Froschkönig“ – eine goldene Kugel, sondern möglichst viele gelbe Bälle eingesammelt werden. Auf dem Sportplatz wurde „Rapunzels“ Haare aus Stroh geflochten. Das DRK ließ, wie beim „Aschenputtel“ Bohnen, Erbsen und Mais sortieren. Der Kirchenvorstand hatte ein großes „Märchenpuzzle“ vorbereitet. Die Freiwillige Feuerwehr lies in Anlehnung an „Tischlein deck dich“ Tische mit Feuerwehrhandschuhen decken. Zum Finale der Spielreihe trafen sich alle Akteure und Zuschauer auf dem Sportplatz. Dort fand das Abschlussspiel „Hase und Igel“ Statt.


Am Ende des Tages wurde die Sieger gekürt. Foto: Carina Rischke



Die Mannschaft „Crammer Straße“ setzte sich vor der „Bäckerstraße“ durch. Die Mannschaft „Eulenstraße“ belegte Platz drei, „Über dem Dorfe“ Platz vier. Auf Platz fünf folgte Team „Kreisstraße“. Die Mannschaft „Unter der Eiche“ belegte Platz sechs und bekam einen Sonderpreis für ihren fantasievollen „Materialwagen“ in dem das schlafende Schneewittchen ruhte. Den siebten Platz erreichte mit großem Engagement die Kombigruppe „An der Gänseweide / Vor den Rotten / Kurzer Weg“.

Ortsbürgermeister Horst Prediger dankte allen, die mitgemacht haben, auch den Vereinen für die Ausrichtung und Betreuung der Spielstände, die Kuchenspenden und die Bewirtung an Grill, Theke und Kaffee- und Kuchenbuffet. Er verwies auf den im nächsten Jahr stattfindenden Gemeinde-Garagenflohmarkt. Die Dorfolympiade wird dann wieder 2019 ausgetragen.


zur Startseite