Sie sind hier: Region >

Leuchtstoffröhre brannte: Feuer in der Altstadt wurde schnell gelöscht



Wolfenbüttel

Leuchtstoffröhre brannte: Feuer in der Altstadt wurde schnell gelöscht

von Werner Heise


Foto: Werner Heise

Artikel teilen per:




<a href= Diese Leuchtstoffröhre hat Feuer gefangen.">
Diese Leuchtstoffröhre hat Feuer gefangen. Foto: Werner Heise



Wolfenbüttel. In einem Schuhfachgeschäft in der Langen Herzogstraße hat heute Vormittag eine Leuchtstoffröhre aus ungeklärter Ursache Feuer gefangen. Die Freiwillige Feuerwehr Wolfenbüttel hat den Brand in der Altstadt durch ihr schnelles Eingreifen unverzüglich gelöscht und Schlimmeres verhindert.


<a href= Mit einer Wärmebildkamera sucht die Feuerwehr nach weiteren Brandnestern.">
Mit einer Wärmebildkamera sucht die Feuerwehr nach weiteren Brandnestern. Foto: Werner Heise



Insgesamt 18 Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Wolfenbüttel waren ausgerückt. Die in der Zwischendecke angebrachte und in Brand geratene Leuchtstoffröhre konnte herausgerissen und die offene Flamme sofort erstickt werden. Mit einer Wärmebildkamera suchten die Kameraden der Feuerwehr nach möglichen Brandnestern, die jedoch nicht gefunden wurden. Eine zweite angeschmorte Leuchtstoffröhre, sowie eine in die Decke eingelassene Halogenlampe wurden ebenfalls entfernt.

<a href= Aufregung in der Wolfenbütteler Innenstadt.">
Aufregung in der Wolfenbütteler Innenstadt. Foto: Werner Heise



Durch die Aufregung rund um den Feuerwehreinsatz sei eine Bewohnerin im oberen Geschoss des Hauses gestürzt und habe sich dabei verletzt. Gefahr durch das entstehende Feuer habe für die Bewohner jedoch wohl vorerst nicht bestanden. Der Hausbesitzer hat sogenannte F90 Brandschutzplatten in die Decke eingelassen, so dass ein Feuer möglicherweise erst nach 90 Minuten auf die darüber liegende Wohnung übergegriffen hätte.

Neben der Feuerwehr war auch der Rettungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes mit drei Kräften sowie die Polizei Wolfenbüttel im Einsatz.


zur Startseite