Braunschweig

Maximilian Pohler neuer Landesvorsitzender der Jungen Union Landesverband Braunschweig

Die Mitglieder des 75. Landesverbandstages wählten Pohler mit 98 Prozent. Er tritt die Nachfolge von Christoph Ponto an, der den Verband sechs Jahre führte und nicht erneut kandidierte.

Pohler bei seiner Bewerbungsrede.
Pohler bei seiner Bewerbungsrede. Foto: JU Landesverband Braunschweig

Artikel teilen per:

07.09.2020

Braunschweig. Die Junge Union Landesverband Braunschweig hat einen neuen Vorsitzenden: Maximilian Pohler erhielt 98,8 Prozent der Stimmen. Der 25-jährige Diplom-Jurist ist seit knapp vier Jahren Kreisvorsitzender der Jungen Union Braunschweig und Pressesprecher des Landesverbandes. Er gehört zudem als gewähltes Mitglied dem CDU Landesvorstand an. Pohler will einen Schwerpunkt seiner zukünftigen Arbeit auf die Modernisierung der CDU im Braunschweiger Land legen. Dies berichtet die Junge Union Braunschweig in einer Pressemitteilung.


„Die CDU im Braunschweiger Land ist überaltert. Wir schauen in die CDU-Fraktion des Regionalverbands Großraum Braunschweig und finden dort keine jungen Menschen. Ebenso fehlt die politische Wahrnehmbarkeit. Das Gleiche gilt für viele Kreisvorstände und Ratsfraktionen. Hier müssen wir ehrlich zu uns selbst sein.“ Deshalb wolle er zügig Gespräche mit dem CDU-Landesvorstand und den Kreisvorständen führen, um für junge Kandidaten zu werben. „Zugleich werden wir auch mit denen reden, die glauben, dass mit Ende 60 ihre politische Karriere erst so richtig los geht. Ich bin ein großer Anhänger einer parteiinternen Altersgrenze für Spitzenpositionen auf den Kommunalwahllisten“, sagt Pohler.

Inhaltlich werde der neue JU Landesvorstand bis Mitte 2021 ein Konzept für die Region Braunschweig im Jahr 2040 vorlegen, „RegioBS2040“. Dabei sollen insbesondere der ÖPNV, der Klima- und Umweltschutz und die Innenstadtentwicklung fokussiert werden. Die jungen Christdemokraten hätten im Rahmen der Veranstaltung ihren langjährigen Vorsitzenden Christoph Ponto verabschiedet. Dieser habe den Verband über sechs Jahre geführt und habe maßgeblichen Einfluss auf die positive Entwicklung genommen. So würden zu seinen Erfolgen die positive Mitgliederentwicklung, die gute Vernetzung des Braunschweiger Landesverbandes in Niedersachsen sowie Initiativen auf Bundesebene wie die Urwahl des Parteivorsitzenden und Kanzlerkandidaten zählen.

Der neue Landesvorstand setzt sich wie folgt zusammen: Stellvertreter sind Elena Brunke (Goslar), Ronald Matar (Helmstedt) und Julius Nießen (Peine). Manuel Schlauch (Salzgitter) ist neuer Schatzmeister. Luisa-Marie Heigl (Braunschweig) wurde zur Pressesprecherin und Daniel Eimers zum Schriftführer gewählt. Mitgliederbeauftragter ist Jason Graebert (Helmstedt). Der Landesvorstand wird durch folgende Beisitzer ergänzt: Anton Richter (Helmstedt), Philipp Barfels (Helmstedt), Evita Henze (Peine), Frederik Behr (Goslar), Kevin Leon Kunz (Peine), Tobias Wallner (Wolfenbüttel).


zur Startseite