Sie sind hier: Region >

Mehr Einsätze im Jahr 2016 für die Feuerwehr Erkerode



Wolfenbüttel

Mehr Einsätze im Jahr 2016 für die Feuerwehr Erkerode


Gäste, Beförderte und die Führungsspitze der Freiwilligen Feuerwehr Erkerode/Lucklum vor dem Einsatzhaus an der Ludquelle in Erkerode: (von links) Carsten Belkius, Uwe Schäfer, Alecs Eichstädt, Lisa Glaeske, Marc Haberland, Carsten Marowsky-Brée, Jürgen Ebers. Foto: Jens Henschel
Gäste, Beförderte und die Führungsspitze der Freiwilligen Feuerwehr Erkerode/Lucklum vor dem Einsatzhaus an der Ludquelle in Erkerode: (von links) Carsten Belkius, Uwe Schäfer, Alecs Eichstädt, Lisa Glaeske, Marc Haberland, Carsten Marowsky-Brée, Jürgen Ebers. Foto: Jens Henschel Foto: Henschel

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Erkerode. Das abgelaufene Jahr war für die Wehr der Elmgemeinde erneut geprägt von einer großen Zahl an Einsätzen, vielen Lehrgängen und zahlreichen Übungsdiensten. Berichtet wurde über die Arbeit der Wehr am vergangenen Wochenende während der Jahreshauptversammlung.



Ortsbrandmeister Carsten Belkius begrüßte alle anwesenden Kameradinnen und Kameraden sowie die fördernden Mitglieder im gut gefüllten Feuerwehrhaus in Erkerode und konnte wie immer auch Ehrengäste aus dem Feuerwehrwesen der Samtgemeinde Sickte willkommen heißen.

Zu Beginn gedachten alle Teilnehmer mit einer Schweigeminute an die gestorbenen langjährigen Kameraden Erwin Haberland und Heinz Strube. Persönliche Grußworte für Verwaltung und Rat der Samtgemeinde Sickte überbrachten der stellvertretende Gemeindebrandmeister Jürgen Ebers sowie der Vorsitzende des Feuerwehr- und Katastrophenausschusses Uwe Schäfer. Beide dankten für das hohe Engagement bei allen Aktivitäten der Kameradinnen und Kameraden sowie die vielen Beiträge der Wehr zum sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinde Erkerode. Beide erinnerten in ihren Reden auch an das Fest im August am Sportplatz Lucklum, welches auch zur Integration von neuen Bewohnern der Elmgemeinde beigetragen hat. Schäfer berichtete vom momentanen Stand zum Feuerwehrbedarfsplan, verbunden mit der Hoffnung, dass es möglichst bald politische Entscheidungen zu diesem Thema geben wird.


Aufgrund der erfolgreichen Absolvierung der entsprechenden Lehrgänge in der Ausbildungsstätte wurden Alecs Eichstädt und Marc Haberland vom Ortsbrandmeister jeweils zum Feuerwehrmann befördert. Nach Erfüllung der Dienstzeiten und dem Besuch von Lehrgängen darf sich Lisa Glaeske ab sofort Oberfeuerwehrfrau nennen. Die im letzten Jahr verschobene Wahl eines stellvertretenden Ortsbrandmeisters führte dieses Mal in geheimer Abstimmung zur Wiederwahl von Carsten Marowsky-Brée, der nun weitere sechs Jahre diese Position bekleiden darf.

Protokollführer Thorben Eßmann verlas anschließend das Protokoll der letztjährigen Versammlung, welches ohne Korrekturen umgehend genehmigt wurde. Marowsky-Brée erläuterte daraufhin allen Anwesenden die Höhepunkte und Einzelheiten des aktiven Dienstjahrs 2016. Dabei freute er sich gleich zu Beginn über einen lange erwarteten und nun positiv abgeschlossenen Bescheid der Feuerwehrunfallkasse für einen langjährigen Kameraden. Auch im letzten Jahr konnten neue aktive Mitglieder hinzugewonnen werden. 38 Kameradinnen und Kameraden stehen für Einsätze bereit, drei mehr als im Vorjahr. Sehr erfreulich sei ebenso die Teilnahme von zwei Flüchtlingen am aktiven Übungsdienst.

Mehr Einsätze


Insgesamt hatte die Wehr 19 Einsätze im vergangenen Jahr. Besonders ein schwerer Verkehrsunfall mit einer lebensgefährlich verletzten Person Ende Mai sowie mehrere Unwettereinsätze bleiben in Erinnerung. Das AED-Gerät (Defibrillator) kam zweimal zur Anwendung bei den insgesamt zwölf Hilfeleistungen, zwei Brandeinsätzen und einer Alarmübung. Außerdem begleitete die Wehr vier Veranstaltungen mit Brandsicherheitswachen. Insgesamt gab es im Vergleich zum Vorjahr eine Erhöhung um 15 Prozent bei den Einsatzstunden, abgerechnet wurden 4.235 Stunden. Abschließend appellierte der stellvertretende Ortsbrandmeister die Aktiven zur regelmäßigen Teilnahme an den Übungsdiensten, weil es viele neue Anforderungen gäbe, die es einzuhalten gilt.

Aktiver Nachwuchs


Für den Nachwuchs der Wehr sprach Jugendwart Markus Belkius von einem sehr ereignisreichen Jahr mit einer Vielzahl an Aktionen bei vielen Gelegenheiten. Besondere Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit erreichte die Jugendwehr durch die Ausrichtung der Samtgemeindewettkämpfe mit acht Jugendwehren auf dem Sportplatz Lucklum. Erstmals seit Bestehen der Jugendwehr Erkerode (seit 1999) konnte der Siegerpokal geholt werden. Alecs Eichstädt und Adrian Kitta waren darüber hinaus einzeln erfolgreich bei der Leistungsspangenabnahme. Ein besonderer Dank galt dem Förderverein der Feuerwehr Erkerode/Lucklum, der viele Fahrten und Aktionen unterstützte und auch dazu beigetragen hat, dass vom Zukunftsfonds Asse ein hoher vierstelliger Betrag für die Anschaffung von dringend benötigten Ausrüstungsgegenständen bewilligt werden konnte.
Für die Altersabteilung der Wehr bedauerte der ehemalige Kreisausbildungsleiter Uwe Schmidt die zahlreichen Absagen von Aktivitäten durch die leider immer weniger zur Verfügung stehenden pensionierten Kameraden. Die langjährige Partnerschaft mit der Altersgruppe einer befreundeten Wehr aus Hordorf/Cremlingen konnte jedoch mit einem fröhlichen Abend im September fortgesetzt werden.

Ausblick


Der Sicherheitsbeauftragte Markus Belkius informierte darüber, dass es im abgelaufenen Jahr erfreulicherweise keine Unfälle bei den Einsätzen und Übungsdiensten gab. Der Vorsitzende des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Erkerode/Lucklum William Nöschel berichtete als offizieller Vertreter der „Hausbank der Feuerwehr“ kurz über die Veranstaltungen sowie die geförderten Aktionen in den vergangenen zwölf Monaten. Sämtliche Details werden den Mitgliedern auf der am 18. Februar stattfindenden Hauptversammlung des Fördervereins mitgeteilt. Weitere wichtige Termine in diesem Jahr sind das traditionelle Preisskat und Knobeln im Feuerwehrhaus Erkerode am 11. Februar (Anmeldung beim Ortsbrandmeister) sowie die bereits dritte Braunkohlwanderung der Feuerwehr und des Fördervereins, die am 5. März stattfinden soll und diesmal zum Lindenwirt ins benachbarte Veltheim (Ohe) führt. Die verbindliche Anmeldung für die Wanderung nimmt Thorben Eßmann entgegen. Zusammen mit dem Bürgerverein findet am 25. März der Umwelttag statt. Treffpunkt ist um 9 Uhr am Feuerwehrhaus Erkerode. Alle weiteren feststehenden Termine (für Lehrgänge etc.) sind bereits auf der Homepage veröffentlicht worden. Auch das neue Jahr 2017 ist geprägt von vielen Aktionen und Veranstaltungen aller Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr Erkerode/Lucklum.


zur Startseite