Braunschweig

Michael Berger als CDU-Landtagskandidat nominiert


Michael Berger. Foto: CDU
Michael Berger. Foto: CDU Foto: CDU

Artikel teilen per:

09.02.2017

Braunschweig. Michael Berger wurde zum CDU-Direktkandidaten für den Wahlkreis 3 (Braunschweig-West) bei der niedersächsischen Landtagswahl 2018 gewählt. In einem Wettbewerb konnte er sich gegen die weitere Bewerberin Sabine Kleinke durchsetzen. Der 31-jährige Berger tritt damit die Nachfolge von Heidemarie Mundlos an, die diesen Wahlkreis seit 1994 in Hannover vertritt und zweimal direkt gewinnen konnte.


Was die CDU-Mitglieder bei der Kür ihres Kandidaten ganz besonders interessierte, war das Thema Kita-Gebühren. Hier müsse der Finger in die Wunde gelegt werden. Einhelliger Tenor: Die SPD hat Farbe zu bekennen und verlässlich zu sagen, was sie will. Einerseits will die Landes-SPD die Kita-Gebühren nach der Wahl 2018 abschaffen, andererseits wurden diese aber in Braunschweig mit SPD-Zustimmung wieder eingeführt. Da passt etwas nicht zusammen – gestern hü, morgen hott. Familien mit kleinen Kindern brauchen ein hohes Maß an Verlässlichkeit. Dafür werden die CDU und ihre Kandidaten sorgen!

CDU-Kreisvorsitzender Sebastian Vollbrecht: „Ich bin erfreut über den lebhaften und fairen Verlauf der Versammlungen. Unser gemeinsames Ziel bei der Wahl am 14. Januar 2018 ist es, dass Rot-Grün von einer CDU-geführten Landesregierung mit einem Ministerpräsidenten Bernd Althusmann abgelöst wird. Als Braunschweiger wollen wir dann auch im Landtag mit Abgeordneten stark vertreten sein.“


zur Startseite