Sie sind hier: Region >

Nach tödlichem Busunfall: Polizei gibt Details bekannt



Salzgitter

Nach tödlichem Busunfall: Polizei gibt Details bekannt

von Alexander Panknin


Die Polizei sucht nach Zeugen des Unfallgeschehens. Foto: Alexander Panknin
Die Polizei sucht nach Zeugen des Unfallgeschehens. Foto: Alexander Panknin Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

Salzgitter. Nach dem schrecklichen Busunglück heute Morgen, bei dem eine junge Schülerin zu Tode kam, äußerte sich die Polizei nun zusammen mit der Stadt zu den Ereignissen und gab Details bekannt.



Am Dienstagmorgen wurdenPolizei und Feuerwehr zu einem Einsatz in die Bruchmachtersenstraße gerufen. Dort war es zu einem Verkehrsunfall gekommen, in dessen Verlauf ein Kind unter einen Linienbus geraten sein sollte. Am Unfallort bestätigte sich der Verdacht und die Einsatzkräfte fanden ein am Boden liegendes Kindvor.

Die Notärztin konnte nur noch den Tod des Mädchens feststellen. Die Bruchmachtersenstraße wurde in Fahrtrichtung Salzgitter-Lichtenberg voll gesperrt. Nach den ersten polizeilichen Ermittlungen zur Unfallursache, kann seitens der Polizei bislang nur einwandfrei gesagt werden, dass der Linienbus von der Kattowitzer Straße nach rechts in die Bruchmachtersenstraße eingebogen war.


Hier muss es dann zu einem Zusammenstoß mit dem Mädchen gekommen sein. Nähere Angaben zum Unfallhergang können noch nicht gemacht werden, diesbezüglich dauern die Ermittlungen derzeit an. Die Spurensicherung der Polizei sicherte die festgestellten Spuren. Derzeit erfolgt eine genaue Überprüfung des Busses.

Identität des Mädchens


Im Verlauf der Unfallaufnahme konnte die Identität des Mädchens nun abschließend geklärt werden, es handelt sich dabei nicht um ein 10-jähriges, sondern um ein 9-jähriges Mädchen aus Salzgitter. Das Alter stand zum Beginn des Einsatzes noch nicht genau fest. Den Beamten lag nur ein veraltetes Foto vor, dies erschwerte die Ermittlungen.

Seelensorge im Einsatz



Der 61-jährige Fahrer des Linienbusses erlitt einen Schock und wurde ins Krankenhaus gebracht.Zur Zeit ist die Feuerwehr mit 14 Seelsorgern im Einsatz, die sowohl Angehörige des verstorbenen Mädchens, als auch fünf Schulen im Rahmen der Seelsorge betreuen.

In diesem Zusammenhang werden Eltern gebeten auf ihre Kinder, die mit dem Ereignis in Kontakt geraten sind, zu achten. Im Falle einer seelischen Beeinträchtigung besteht die Möglichkeit unter Telefon 19222 Hilfe der Feuerwehr in Anspruch zu nehmen.

Die Polizei bittet Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, sich unter der Telefonnummer 05341/1897-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Lesen Sie auch


https://regionalsalzgitter.de/unter-bus-gekommen-9-jaehrige-verstirbt-auf-schulweg/


zur Startseite