Sie sind hier: Region >

Nach tödlichem Unfall: KVG Braunschweig zeigt sich betroffen



Salzgitter

Nach tödlichem Unfall: KVG Braunschweig zeigt sich betroffen


Die Unfallstelle befindet sich im Kreuzungsbereich Kattowitzer Straße/Bruchtmachtersenstraße. Foto: Alexander Panknin
Die Unfallstelle befindet sich im Kreuzungsbereich Kattowitzer Straße/Bruchtmachtersenstraße. Foto: Alexander Panknin Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

Salzgitter/Braunschweig. Nach dem tödlichen Unfall, bei dem eine 9-jährige Schülerin von einem Bus erfasst wurde, nimmt die Verkehrgesellschaft KVG nun in einem Schreiben Stellung zu der Tragödie.



Wir veröffentlichen das Schreiben an dieser Stelle in voller Länge und ungekürzt:


Am Morgen des 15. August 2017 starb in Salzgitter-Lebenstedt im Kreuzungsbereich Kattowitzer Straße/Bruchmachtersenstraße ein neunjähriges Mädchen auf ihrem Schulweg in Folge eines tragischen Verkehrsunfalls, an dem ein Bus der Kraftverkehrsgesellschaft mbH Braunschweig (KVG) beteiligt war. Der Tod der Schülerin hat bei der KVG großes Entsetzen und Traurigkeit ausgelöst. Die zur Unfallstelle gerufenen KVG-Kollegen sind ebenso wie der Busfahrer stark betroffen und schwer erschüttert. Es ist der KVG und ihren Mitarbeitenden ein Bedürfnis, der Familie sowie dem Freundeskreis des verstorbenen Mädchens ihr tiefstes Mitgefühl und Beileid auszusprechen. Die KVG ist auf die Sicherheit der Fahrgäste und Passanten bedacht, weshalb sie die vorbehaltlose Aufklärung des Unfalls durch die Ermittlungsbehörden im vollen Umfang unterstützt.


zur Startseite