whatshotTopStory

Nach Unfall mit Bus: 19-Jähriger tankt und flüchtet


Symbolfoto: Alexander Panknin
Symbolfoto: Alexander Panknin Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

21.06.2018

Salzgitter Bad. Zu einem Unfall mit einem Linienbus, einer spektakulären Flucht und Suchaktion mit Hubschrauber kam es Mittwochmorgen in Salzgitter Bad. Das teilt die Polizei mit.


Demnach ereignete sich gegen 9:40 Uhr in der Braunschweiger Straße, Einmüdung zur Erikastraße, ein Verkehrsunfall zwischen einem Auto und einem Linienbus. Der PKW war offenbar aus Benzinmangel plötzlich stehen geblieben und im Anschluss rückwärts gegen einen dahinter wartenden Linienbus gerollt. Der Fahrer des mit drei Personen besetzten Autos sei ausgestiegen und habe Benzin von einer nahe gelegenen Tankstelle geholt. Als die zwischenzeitlich herbeigerufene Streife der Polizei den Fahrer zum Unfall befragen wollte, fuhr dieser plötzlich mit hoher
Geschwindigkeit davon.

Eine Fahndung nach dem Auto mit mehreren Funkstreifenwagen verlief negativ. Gegen 12 Uhr wurde der Polizei durch einen Zeugen gemeldet, dass er beobachtet hätte, wie drei Personen offenbar einen PKW in einem Wald in der Gemarkung Salzgitter Ohlendorf verstecken würden. Durch die eingesetzten Beamten wurde festgestellt, dass es sich bei dem Auto um das gesuchte Unfallfahrzeug handelte.

Einfluss von Drogen und Alkohol


Die Fahndung, auch unter Hinzuziehung eines Polizeihubschraubers, nach den drei flüchtigen Personen führte dann in Groß Mahner zum Antreffen der vermeintlichen Mitfahrer. Der mutmaßliche 19-jährige Fahrer und auch Halter des betreffenden Autos konnte später an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Da derjunge Mann offenbar unter Alkoholeinfluss und auch unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, wurden Blutentnahmen angeordnet.

Verschiedene Strafverfahren wurden eingeleitet, die weiteren Ermittlungen dauern an. Der durch den Unfall entstandene Sachschaden wird auf rund 3.000 Euro geschätzt.


zur Startseite