whatshotTopStory

Neubauen? Nicht in Timmerlah

von Robert Braumann


Symbolfoto: Pixabay
Symbolfoto: Pixabay Foto: pixabay (Public Domain)

Artikel teilen per:

06.11.2016

Braunschweig. Die Verwaltung sucht im gesamten Stadtgebiet Flächen, die für eine Bebauungsplanung zur Verfügung gestellt werden könnten. Manfred Dobberphul, SPD, Bezirksbürgermeister in Timmerlah, hatte dazu eine Fläche Östlich des Neubaugebietes Timmerlah-Hopfengarten angeregt.



Er hatte die Verwaltung gefragt, ob die Fläche für geeignet angesehen werde. Diese hat das Gebiet nicht im Auge. "Bei der Entwicklung von Wohnbaugebieten ist, wie im Zukunftsbild der Stadt beschrieben, die Entwicklung im Innenbereich vorrangig vor der Entwicklung bisher unbebauter Flächen. Sofern bisher unbebaute Flächen entwickelt werden sollen, sind vor allem Standorte, die über eine leistungsstarke ÖPNV-Anbindung - idealerweise durch die Stadtbahn - verfügen, zu berücksichtigen. Der Standort östlich des bestehenden Wohngebietes „Timmerlah-Hopfengarten“ erfüllt diese Anforderungen nicht. Daher ist eine Entwicklung als Wohngebiet an diesem Standort derzeit nicht vorgesehen", hieß es von Seiten der Verwaltung.


zur Startseite