Sie sind hier: Region >

Salzgitter: Am Salzgittersee soll ein neues Stadtviertel entstehen



Salzgitter

Neues Stadtviertel soll am Salzgittersee entstehen - Fraktionen beantragen Wettbewerb

FDP, CDU und SPD sprechen sich unter Berufung auf eine Umfrage für die Auslobung eines Architekturwettbewerbes aus. Entstehen soll ein gemischtes Stadtviertel mit Wohnungen, Büros, Einzelhandel und Gastronomie.

von Marvin König


Kritiker befürchten durch eine Bebauung der Gegend einen Verlust des Salzgittersees als Naherholungsgebiet. (Archivbild)
Kritiker befürchten durch eine Bebauung der Gegend einen Verlust des Salzgittersees als Naherholungsgebiet. (Archivbild) Foto: Rudolf Karliczek

Artikel teilen per:

Salzgitter. Die Fraktionen FDP, SPD und CDU beantragen die Auslobung eines Architekturwettbewerbes für den Bau eines neuen Stadtviertels am Salzgittersee. Hintergrund sei das positive Ergebnis einer Bürgerbeteiligung im Jahr 2019, laut der sich 35,2 Prozent der Befragten ein Stadtviertel am Salzgittersee vorstellen könnten. Weitere 29 Prozent gaben ihre Offenheit dafür zu Protokoll, sofern ein anschauliches Konzept vorliege. Der Antrag der Fraktionen soll am 4. Mai erstmals im Umwelt- und Klimaschutzausschuss diskutiert werden.



Dem Bürgerbefragungskonzept zufolge könne eine solche Bebauung im südlichen Bereich des Sees erfolgen. Die FDP hatte im Jahr 2019 auch die Untersuchung für die Eignung einer Bebauung der Flächen südlich von Reppner und nordwestlich der Eissporthalle vorgeschlagen - war damit aber im Rat gescheitert. Eine Untersuchung für geeignete Bauflächen unmittelbar am Salzgittersee gibt es also noch nicht - obgleich das Thema in einer "Randnotiz" einer Baulanduntersuchung aus dem August 2018 bereits einmal erwähnt und im Rahmen der Weiterentwicklung des Salzgittersees seit Oktober 2018 vom Stadtplanungsbüro "Ackers Partner Städtebau" begleitet wird. Gegen die Bebauung der Flächen am Salzgittersee wurde im Jahr 2019 sogar eine Unterschriftensammlung eingereicht. Die Initiatoren der Petition befürchteten einen Verlust der Flächen als Naherholungsgebiet, sollten dort "Luxuswohnungen" entstehen.

"Hochwertige Eigentumswohnungen"


"Durch einen Architekturwettbewerb können publikumswirksame Vorschläge entstehen, welche die noch unentschlossenen, beziehungsweise einer eventuellen Bebauung ablehnend gegenüberstehenden Bürgerinnen und Bürger überzeugen. Mit der Schaffung eines Stadtviertels am Salzgittersee gestaltet die Stadt unter anderem attraktiven und hochwertigen Wohnraum für Bürger der Stadt Salzgitter, aber auch für Neubürger", begründen die Antragsteller ihren Vorstoß. Bei einer möglichen Bebauung solle die freie und direkte Zugänglichkeit des Sees für die Öffentlichkeit erhalten bleiben, Eingriffe in die Natur gering ausfallen. Weiter heißt es in dem Antrag. "Es sollen keine Konzepte für eine Bebauung mit Einfamilienhäusern eingereicht werden, sondern ausschließlich für hochwertige Eigentumswohnungen, wobei ein Teil der Wohnungen seniorengerecht geplant werden soll."


zur Startseite