Sie sind hier: Region >

ÖPNV normalisiert sich - Harz wohl bis Montag weiterhin abgeschnitten



Braunschweig | Gifhorn | Goslar | Helmstedt | Peine | Salzgitter | Wolfenbüttel | Wolfsburg

ÖPNV normalisiert sich - Harz wohl bis Montag weiterhin abgeschnitten

Über das Wochenende gehen weitere Linien wieder "ans Netz". Zwischen Bad Harzburg, Vienenburg und Braunschweig wird jedoch weiterhin kein Zug verkehren.

von Marvin König


(Symbolbild)
(Symbolbild) Foto: Marvin König

Artikel teilen per:

Region. Erixx meldet Vollzug bei der Räumung der Strecke zwischen Braunschweig, Vienenburg und Bad Harzburg. Noch sei die Strecke von der DB Netz aber nicht freigegeben worden. Reguläre Zugfahrten, so Erixx, seien daher wohl bis einschließlich Montag nicht möglich. Die KVG kündigt in Wolfenbüttel und Salzgitter die Aufnahme des Betriebes weiterer Linien, sowohl am heutigen Freitag als auch in den kommenden Tagen an. Auch die BSVG nimmt weitere Linien in Betrieb.



"Wir setzen gerade alles daran, dass die Strecke zwischen Braunschweig, Vienenburg und Bad Harzburg von DB Netz schnellstmöglich freigegeben wird. Alle Züge des Erixx stehen bereit, Lokführer und Fahrgastbetreuer ebenso. Wir können und wollen fahren. Ein Busnotverkehr zwischen Braunschweig und Vienenburg wurde eingerichtet", so eine Stellungnahme von Erixx. Zwischen Goslar und Vienenburg, sowie zwischen Vienenburg und Bad Harzburg hat Erixx einen "Dreiecksverkehr" im Pendel eingerichtet. Auf der Strecke des Regionalexpress 10 zwischen Bad Harzburg, Goslr, Hildesheim und Hannover fährt Erixx seit Freitagnachmittag in beiden Richtungen regulär. Auf der Linie der Regionalbahn 47 zwischen Uelzen, Gifhorn und Braunschweig fahre man "halbwegs" im Stundentakt. Es komme aber noch zu Verspätungen.

Harzregion bis Montag weitestgehend abgeschnitten


Von der DB Netz war am heutigen Freitag keine Stellungnahme mehr zur Situation der Anbindung des Harzes an die Stadt Braunschweig zu erhalten. Die DB hat den Schienenverkehr in der Harzregion offensichtlich bis Betriebsschluss am Sonntag abgeschrieben. Das betrifft sowohl die Regionalbahnen 44 und 48 zwischen Braunschweig und Salzgitter Lebenstedt, als auch die Regionalbahn 45 zwischen Braunschweig und Schöppenstedt. Für die Regionalbahn 45 ist ein Ersatzverkehr mit zwei Bussen eingerichtet worden.


Auf der Linie der Regionalbahn 46 zwischen Braunschweig, Seesen und Herzberg entfallen alle Halte, die über Salzgitter-Bad hinaus gehen. Ein Ersatzverkehr zwischen Salzgitter-Bad und Herzberg ist eingerichtet worden. Weiterhin bis Sonntag eingestellt ist der Betrieb der Regionalbahn 82 zwischen Göttingen, Kreiensen, Goslar und Bad Harzburg.

KVG setzt nach und nach mehr Busse ein


In Salzgitter hat die Linie 601 am heutigen Freitag wieder den Betrieb aufgenommen. Die Linie 602 wird wieder ohne Einschränkungen bedient, die Fahrten für die Schülerbeförderung können jedoch entfallen. Wie die KVG auf ihrer Website mitteilt, können auch einige Haltestellen weiterhin nicht bedient werden. In Wolfenbüttel nimmt unter anderem die Linie 795 am morgigen Samstag wieder den Betrieb auf, hjedoch mit Einschränkungen. Auch in Helmstedt, Wolfsburg und im Harz gehen immer mehr Linien wieder in Betrieb. Nähere Details und Aktualisierungen dazu teilt die KVG im Feed auf ihrer Website mit.

Fortschritte in Braunschweig



Die BSVG nimmt alle Buslinien ab Wochenende wieder in Betrieb. Diese fahren am Wochenende nach dem Sonntagsfahrplan und ab Montag nach dem Ferienfahrplan. Die Tramlinien 1 und 4 können auf der gesamten Strecke wieder als Straßenbahn fahren, die Linie 2 verkehrt als 2E auf den Schienen zwischen „Stadion“ und „Anklamstraße“. Die Tramlinien 3 und 5 sind weiterhin als Schienenersatzverkehr im Netz. Einzelne Einschränkungen gebe es aufgrund der nach wie vor schwierigen Straßenverhältnisse auf einzelnen Buslinien. So könne die Linie 427 nur bis Schapen verkehren, die Linie 430 endet in Destedt.

Ab Montag, 15. Februar, gilt dann der Ferienfahrplan. Die Tramlinien 1 und 4 verkehren auf ihren regulären Linienwegen. Die 2 verkehrt zwischen „Stadion“ und „Anklamstraße“ und fährt über „Hauptbahnhof“ statt über „Leisewitzstraße“. Die Linie 10 verkehrt nicht. Um im morgendlichen Schulverkehr genügend Fahrzeuge zu stellen, werden zusätzlich die Linien 437, 464 und 481 des Schulverkehrs fahren.

Anpassungen auf einzelnen Linien


Wie üblich für den Ferienfahrplan entfallen sonst alle Fahrten, die im Fahrplan mit einem „S“ oder einem „V“ gekennzeichnet sind. Da immer noch Busse benötigt werden, um den Schienenersatzverkehr zu gewährleisten, werden einzelne Linien angepasst:

Linie 413: ganztägig im 30-Minuten-Takt. Es entfallen die Fahrten, die nur zwischen „Dieselstraße“ und „Duisburger Straße“ verkehren.
Linie 426: ganztägig im 30-Minuten-Takt von 6.07 bis 20.07 Uhr ab „Am Jödebrunnen“ und zwischen 6.47 und 19.47 Uhr sowie um 5.58 Uhr ab „Ottenroder Straße“.
Linie 431: ganztägig im 30-Minuten-Takt. Es entfallen die Fahrten, die nur zwischen „Hauptbahnhof“ und „Sachsendamm/Erfurtplatz“ verkehren.
Linie 436: ganztägig im 30-Minuten-Takt von 6.22 bis 19.52 Uhr ab „Hauptbahnhof“ und von 5.58 bis 19.28 Uhr ab „Flughafen“. Zusätzlich startet je eine Fahrt um 5.22 und 5.42 Uhr ab Hauptbahnhof.
Linie 461: nur die Fahrt um 5.32 Uhr von „Paracelsusstraße“ bis „P.T.B.“, die anderen Fahrten entfallen
Linien 442: kein Verkehr

"Leider", so die BSVG, sei es technisch nicht möglich, in der Fahrplanauskunft auch am Samstag den dann geltenden Sonntagsfahrplan anzuzeigen. Die BSVG bitte die Fahrgäste deshalb, für Fahrplanauskünfte am Samstag einfach das Datum des Sonntags einzugeben. Die so abgefragten Abfahrtzeiten gelten auch am Samstag. Die Service-Hotline der BSVG ist zudem am Samstag, 13. Februar zwischen 8 und 14 Uhr unter (0531) 383 2050 erreichbar.


zur Startseite