Delegiertenversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Peine


Geehrte posieren mit Kreisbrandmeister Rüdiger Ernst und den stellvertretenden Kreisbrandmeistern Martin Ahlers und Andreas Runge. Foto: Helge Schmidt
Geehrte posieren mit Kreisbrandmeister Rüdiger Ernst und den stellvertretenden Kreisbrandmeistern Martin Ahlers und Andreas Runge. Foto: Helge Schmidt Foto: Helge Schmidt

Peine. Der Kreisfeuerwehrverband Peine e.V. hielt am 26. Mai seine 73. Delegiertenversammlung in der Mensa der Schule in Edemissen ab. Von 189 möglichen Delegierten erschienen 162, von 75 Feuerwehren seien 69 vertreten gewesen. Mehrere Ehrungen seien ausgesprochen worden. Dies teilt die Kreisfeuerwehr in einer Presseinformation mit.


Grußworte an die Versammlung richteten für den Landkreis Peine Fachdienstleiter Hornemann, der Bürgermeister der Gemeinde Wendeburg Herr Albrecht, Superintendent Dr. Menke, der Präsident des Landesfeuerwehrverbandes Karl- Heinz Banse, Regierungsbrandmeister Jürgen Ehlers, die Vorsitzende des befreundeten Feuerwehrverbandes Jerichower Land Daniela Quenstedt sowie der Ehrenvorsitzende Siegfried Klein. Es sei häufig auf die gelungene Jubiläumsveranstaltung des Kreisfeuerwehrverbandes am 11. Mai Bezug genommen worden.

Jahresberichte erstatteten der Kassenwart, der Verbandsvorsitzende, der Kreisausbildungsleiter, der Kreisjugendfeuerwehrwart, der Kreisstabführer, der Kreissicherheitsbeauftragte und der Kreisbrandschutzerzieher. Ferner sei von den Delegiertenversammlungen des Braunschweigischen Feuerwehrverbandes am 17. Mai und des Landesfeuerwehrverbandes am 25. Mai berichtet worden.

Konstante Mitgliederstärke von 3.158 Personen


Kreisbrandmeister Rüdiger Ernst freute sich in seinem Bericht über den Aufwärtstrend bei den Kinderfeuerwehren, die für Nachwuchs bei den Jugendfeuerwehren sorgen und damit den Fortbestand der Freiwilligen Feuerwehren sichern. Er habe in seinem Bericht eine relativ konstante Mitgliederstärke von 3.158 Personen im Kreisfeuerwehrverband Peine bekannt gegeben, die in 54 Ortsfeuerwehren mit Grundausstattung, 18 Stützpunktfeuerwehren, 2 Schwerpunktfeuerwehren und 1 Werkfeuerwehr Dienst täten. Im vergangenen Jahr seien 1.260 Einsätze bewältigt worden, darunter 308 Brandeinsätze, 654 technische Hilfeleistungen, 177 ausgelöste Brandmelder und 36 sonstige Einsätze sowie 85 Einsätze der Werkfeuerwehr.

In der Versammlung seien mehrere Ernennungen und Ehrungen ausgesprochen worden. Zu den Ehrungen gehörten die Vergabe der Ehrennadeln, des Deutschen Feuerwehrenzeichens, des Deutschen Feuerwehrenkreuzes und der Deutschen Feuerwehrenmedaille sowie die Verleihung des Ehrenzeichens des Braunschweigischen Feuerwehrenverbandes, das an Abschnittsbrandmeister Hans-Peter Bolm gegangen sei. Bolm stellte daraufhin die von ihm erarbeitete Chronik über den Verband der ländlichen freiwilligen Feuerwehren im Kreise Peine vor, welche sogar über den Buchhandel bezogen werden könne. Anlässlich seines Ausscheidens aus dem aktiven Feuerwehrdienst bedankte er sich bei den Kameraden für die jahrelange gute Zusammenarbeit und sei mit einem herzlichen, langandauernden Applaus verabschiedet worden. Die Veranstaltung sei vom Feuerwehrmusikzug Hohenhameln unter der musikalischen Leitung von Torsten Walter und dem Musikzugführer Sebastian Exner in sehr guter Qualität umrahmt worden. Im Anschluss an die Versammlung habe ein gemeinsames Mittagessen stattgefunden, das der Bereitschaftszug des DRK für die gut 200 Teilnehmer der Veranstaltung wieder einmal sehr schmackhaft zubereitet hätte.


zum Newsfeed

Themen zu diesem Artikel


DRK