Salzgitter

Plett: Schulen in Salzgitter erhalten neue Schulsozialarbeiter in 2021

Damit werde eine Forderung aus dem Wahlprogramm umgesetzt.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: pixabay

Artikel teilen per:

03.07.2020


Salzgitter. Sozialpädagogische Unterstützung durch eine Schulsozialarbeiterin oder einen Schulsozialarbeiter erhalten ab 2021 die Grundschule Altstadt/Wiesenschule und die Grundschule St. Michael in Salzgitter. Außerdem werden schon in diesem Jahr die bereits bestehenden Sozialarbeiterstellen an der Hauptschule in Thiede sowie an der Emil-Langen-Realschule aufgestockt. Dies teilt CDU-Landtagsabgeordneter Christoph Plett in einer Pressemitteilung mit.



„Wir setzen damit eine wichtige Forderung aus unserem Wahlprogramm zur vergangenen Landtagswahl und den Koalitionsvertrag konsequent um“, so Christoph Plett. Schulsozialarbeit leiste einen wichtigen Beitrag für einen gelungenen Schulalltag, indem sie Lehrkräfte bei pädagogischen Aufgaben unterstütze und eine wichtige Anlaufstelle für Schülerinnen und Schülern mit ihren Eltern außerhalb des Fachunterrichts sei, erklärt der Abgeordnete.

Landesweit würden insgesamt 126 neue Stellen für die Jahre 2020 und 2021 zum Ausbau der schulischen Sozialarbeit in Niedersachsen geschaffen und 60 Stellen aufgestockt werden. „Schulsozialarbeit bedeutet Beziehungsarbeit. Wie wichtig diese ist, zeigt sich uns gerade in diesen Zeiten, in denen die Corona-Pandemie Schulen und Gesellschaft landesweit in Atem hält. Die Schulen erhalten mit den neuen Schulsozialarbeitern und der Aufstockung der Stunden weitere Unterstützung für ihre Arbeit. So kann vor Ort eine noch bessere sozialpädagogische Begleitung für die Schülerinnen und Schüler angeboten werden“, so Christoph Plett.


zur Startseite