whatshotTopStory

Polizei Gifhorn meldet „normale Silvesternacht“

von Anke Donner


In Gifhorn herrschte in der Silvesternacht ein "normales" Einsatzaufkommen. Symbolfoto: Christoph Böttcher
In Gifhorn herrschte in der Silvesternacht ein "normales" Einsatzaufkommen. Symbolfoto: Christoph Böttcher Foto: Christoph Böttcher

Artikel teilen per:

01.01.2018

Gifhorn. Die Silvesternacht bescherte der Gifhorner Polizei 52 Einsätze. Darunter diverse Streitigkeiten, Körperverletzungen, randalierende Personen zum Großteil unter Alkoholeinfluss. Der Einsatz zu Silvester kann als "Normal" eingestuft werden



Am frühen morgen des 31. Dezember wurden zwei Jugendliche nach Einschlagen einer Fensterscheibe der Turnhalle in Kästorf im Objekt aufgegriffen. Als Grund gaben die jugendlichen an, dass ihnen kalt war und man keine Unterkunft habe. Das mitgeführte BTM wurde sichergestellt. Die Erziehungsberechtigten erhielten Kenntnis.

In der Polziner Straße und in der Hohefeldstraße wurden Einbruchsdiebstähle in Einfamilienhäuser bekannt. Bislang gibt es noch keine Hinweise auf die Täter.

Nach Streitigkeiten unter alkoholisierten Personen in Ehra musste eine Personen zur Verhütung von Straftaten in das Polizeigewahrsam verbracht werden.

In Triangel, Im Dragen, kam es zu einem Brand an der Außenhülle eines Einfamilienhauses. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Die Ermittlungen zur Ursache dauern zur Zeit noch an.

In den Morgenstunden des neuen Jahres brannte das Untergeschoss eines Einfamilienhaues in der Ummerschen Heerstraße. Als Ursache konnte überhitztes Fett/Fettbrand festgestellt werden. Personen kamen nicht zu Schaden. Als Schadenshöhe werden etwa 100.000 Euro angenommen. Der Brandort/Haus wurde beschlagnahmt. Der Brand konnte durch die Feuerwehr schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden.

In Groß Schwülper wurden im Rahmen einer Verkehrskontrolle zwei Fahrzeuge angehalten und kontrolliert. Beide Fahrzeugführer standen unter Akoholeinfluß. Es wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet.


zur Startseite